SPD-Unterbezirk wählt Ersten Kreisbeigeordneten zum Vorsitzenden

Veröffentlicht am 23.06.2011 in Presse

Foto: Rolf Wilkes

Politische Landschaft: Oliver Grobeis glückt im Odenwald sein zweiter Streich

Der 42 Jahre alte Diplom-Verwaltungswirt Oliver Grobeis (Michelstadt) hat sich endgültig als neuer starker Mann der Odenwälder SPD etabliert. Daran besteht kein Zweifel, nachdem er seiner Wahl zum hauptamtlichen Ersten Kreisbeigeordneten vom Montag einen Tag später die Berufung an die Parteispitze anfügte.

Diese Duplizität der Ereignisse ermöglicht hatte der seitherige Vorsitzende des SPD-Unterbezirks, Detlev Blitz (Hetschbach). Er übernahm beim Kreisparteitag in Bad König die Verantwortung für die Verluste seiner Partei bei der Kreistagswahl vom 27. März, als die Sozialdemokraten um 9,6 auf zurückfielen, und trat ein Jahr vor Ablauf der Wahlperiode zurück.
Um die Nachfolge kandidierte allein Oliver Grobeis; für ihn stimmten in geheimer Wahl 88 Delegierte, was einer Zustimmung von 89,9 Prozent entspricht. Acht Sozialdemokraten votierten mit nein, zwei enthielten sich der Stimme; fünf Wahlberechtigte waren bei der zur fortgeschrittenen Stunde vollzogenen Wahl schon nicht mehr anwesend.
Souverän und geduldig hatte der Vorsizende der SPD-Kreistagsfraktion, Breubergs Altbürgermeister Günter Verst (Sandbach), durch die Mitgliederversammlung geführt.
Durch das Aufrücken des seitherigen stellvertretenden Parteivorsitzenden an die Spitze des Unterbezirks waren auch weitere Vorstandsämter neu zu besetzen. Zum zweiten Mann wählten die Delegierten den 30 Jahre alten Patrick Eckert, der unlängst bei der Direktwahl des Fränkisch-Crumbacher Bürgermeisters nur knapp unterlegen war. Eckert erhielt 85 Stimmen; sechs Delegierte versagten ihm die Gefolgschaft, zwei enthielten sich.
Neuer Pressesprecher ist der Landtagsabgeordnete Michael Reuter (Beerfelden), der sich in Abwesenheit mit 58 Ja- bei 27 Gegenstimmen und sechs Enthaltungen zufrieden geben musste.
Mit Blick auf die Wahl von Grobeis zum hauptamtlichen stellvertretenden Landrat am Vortrag wies der scheidende Vorsitzende Detlev Blitz die Kritik der politischen Opposition an der Wiedereinrichtung dieser Stelle als "Heuchelei und Scheinheiligkeit" zurück. Verführen diese Parteien andernorts doch nach demselben Prinzip.
"Wir machen keinen Hehl daraus, Macht auf Zeit zu gewinnen, um Mehrheiten im Parlament zu erreichen und politische Ämter zu besetzen."

Quelle: Odenwälder Echo.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:109
Online:2

Infos und News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von info.websozis.de