SPD- und CDU-Kreistagsfraktion fordern Verlängerung der Abnahmefristen der Kommunalinvestitionsprogramme I und II

Veröffentlicht am 03.04.2019 in Landkreis

Mit einer gemeinsamen Resolution zu den bestehenden Abnahmefristen der Kommunalinvestitionsprogramme (KIP) I und II richtet sich die Kreiskoalition aus SPD- und CDU-Fraktion an die Öffentlichkeit und den Odenwälder Kreistag. Nach dem Willen der Koalition möge das Odenwälder Parlament den Bundes- und Landesgesetzgeber dazu auffordern, die Abnahmefristen der beiden Investitionsprogramme um jeweils zwei Jahre zu verlängern.

SPD- und CDU-Kreistagsfraktion verweisen in diesem Zusammenhang auf den Hessische Landkreistag (HLT), der bereits in der Novemberausgabe seiner Verbandsnachrichten 'Landkreistag kompakt' darauf aufmerksam gemacht habe, dass aufgrund steigender Planungskapazitäten und voller Auftragsbücher in der Baubranche immer mehr Kommunen vor große Herausforderungen im Hinblick auf die Abnahmefristen der Kommunalinvestitionsprogramme I und II gestellt werden. Diese enden derzeit am 31.12.2020 (KIP I) bzw. am 31.12.2022 (KIP II). Hierzu erklärt SPD-Fraktionsvorsitzender Raoul Giebenhain: "Es ist davon auszugehen, dass viele Kommunen aufgrund der guten konjunkturellen Lage und der derzeitigen Abarbeitung eines Teils des Investitionsstaus der öffentlichen Hand nun gefordert sind, auch bei einem hohen Marktpreisniveau Baumaßnahmen auf den Weg zu bringen. Es kann jedoch nicht im Interesse des Gesetzgebers sein, die Kommunen durch die zeitigen Abnahmefristen der Investitionsprogramme dazu zu zwingen, unwirtschaftliche Investitionen zu tätigen." Für den Odenwaldkreis betreffe dies sowohl Investitionen im Schulbereich, als auch am Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO). "Als Kreistag des Odenwaldkreises fordern wir daher, ganz im Sinne des Hessischen Landkreistags, den Bundes- und Landesgesetzgeber dazu auf, die Abnahmefristen der Kommunalinvestitionsprogramme I und II um jeweils zwei Jahre zu verlängern", so CDU-Fraktionsvorsitzender Harald Buschmann zu dem gemeinsamen Vorstoß der Odenwälder Regierungskoalition.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Aus Hessen

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:31
Online:2

Infos und News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von info.websozis.de