SPD sieht endlich freie Fahrt für die Odenwaldbahn

Veröffentlicht am 23.06.2020 in Landkreis

Foto: Rolf Wilkes

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende Rüdiger Holschuh und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag des Odenwaldkreises Raoul Giebenhain haben sich sehr über die Nachricht zur Weiterentwicklung der Odenwaldbahn gefreut. Ein ganz besonderes Dankeschön für dieses Verhandlungsergebnis richten die beiden Sozialdemokraten an Landrat Frank Matiaske (SPD), aber auch an die Vertreter der Stadt Darmstadt, des Landkreises Offenbach, Darmstadt-Dieburg und den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV).

"Die intensiven Gespräche über viele Jahre haben sich gelohnt", so Raoul Giebenhain. Die beiden Sozialdemokraten sehen in der "Erbacher Erklärung Odenwaldbahn 2030+" einen großen Fortschritt für die Entwicklung des gesamten Odenwaldkreises. Zusätzliche Fahrkapazitäten am Wochenende, neue Schienenfahrzeuge, Verlängerung der Bahnsteige und der Ausbau zweier Haltepunkte zu Begegnungsbahnhöfen. "Jetzt gilt es, diese Planung auch in die Wirklichkeit umzusetzen".

Rüdiger Holschuh: "Die Odenwälder Bevölkerung wird zukünftig auch im Süden mit einer stündlichen Anbindung in Eberbach optimal in den Rhein-Neckar-Kreis fahren können. Ganz besonders die Weiterentwicklung des Bahnhof Oberzent-Hetzbach haben wir favorisiert". Auch der zukünftige Einsatz einer neuen Antriebstechnologie wird von der SPD im Odenwaldkreis sehr begrüßt.

Rundum zufrieden sind die Sozialdemokraten und bringen in Erinnerung, dass der frühere Landrat Horst Schnur (SPD) vor fünfzehn Jahren den Grundstein für die damalige Modernisierung der Odenwaldbahn gelegt hat. Die Handschrift von Sozialdemokraten ist jetzt auch wieder sichtbar.

Bildlegende: Regelmäßig haben sich Sozialdemokraten über die Odenwaldbahn informiert und eingesetzt: Bundestagsabgeordneter Dr. Jens Zimmermann (SPD), Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis (SPD), RMV-Geschäftsführer Dr. Andrè Kavai, VIAS-Geschäftsführer Franz Reh, Unternehmer Reinhard Wissmüller und Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh (SPD).

 

Homepage SPD Odenwald

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:44
Online:1

Infos und News

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

30.11.2020 18:22 Bulgarien darf Nordmazedonien den EU-Beitritt nicht verbauen
Die bulgarische Regierung verhindert wegen historischer Streitigkeiten weiter den Start der EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien. Dabei erfüllt das Land alle Kriterien. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ministerpräsident Bojko Borrisow auf, seine Blockade zu beenden. „Die EU-Botschafter bekräftigten auf ihrem heutigen Treffen abermals die Hoffnung, sobald wie möglich die erste Beitrittskonferenz mit Nordmazedonien ausrichten zu können. Das Land erfüllt

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von info.websozis.de