Kreis-SPD widerlegt ÜWG-Kritik am Tourismuskonzept des Odenwaldkreises

Veröffentlicht am 15.03.2020 in Landkreis

"Überparteiliche sehen Odenwald auf Tourismus-Holzweg", so titelte das Odenwälder Echo am Freitag (13.). Hierzu erklärt der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag des Odenwaldkreises, Raoul Giebenhain: "Pech für die Protagonisten der ÜWG, dass ihre angeblich "fundierten" Tourismuskenntnisse und Einschätzungen auf einer völlig irrrelevanten Statistik beruhen, an Peinlichkeit nicht zu überbieten." Die ÜWG zitiere die entsprechende Statistik, in der nur Hotelbetriebe mit über zehn Betten erfasst sind. "Über 70 % der touristischen Betriebe im Odenwaldkreis liegen aber genau unter dieser Bettenzahl und werden von der Statistik gar nicht erfasst", so Giebenhain weiter.

Und SPD-Kreisvorsitzender Rüdiger Holschuh ergänzt: "Diese Betriebe verzeichnen seit Jahren steigende Übernachtungszahlen, wie die permanent steigenden Zahlen auf den Buchungsplattformen belegen. Dies sollten die selbsternannten "Tourismusexperten" der ÜWG eigentlich wissen, genauso, dass die seit Oktober wegen Sanierungsarbeiten geschlossene Jugendherberge der Burg Breuberg mit ihren 155 Betten, die zitierte Statistik der "großen Betriebe" maßgeblich beeinflusst."
Stattdessen verweisen SPD-Fraktion und SPD-Unterbezirk auf weitere beachtliche Erfolge im Tourismus: So sei im vergangenen Jahr der Landkreis Bergstraße wieder dem Tourismusservice Odenwald-Bergstraße beigetreten und mache damit einen Schritt rückgängig, der vor über 10 Jahren mit dem damaligen Austritt vollzogen wurde. "Vorangegangen waren intensive Gespräche von Landrat Frank Matiaske, die zu diesem Erfolg führten. Dem früheren ÜWG-Landrat gelang dies in seiner 6-jährigen Amtszeit nicht", so Giebenhain und Holschuh unisono.  
Die beiden SPD-Spitzen stellen fest, dass nun die vier Landkreise Bergstraße, Miltenberg, Darmstadt-Dieburg und der Odenwaldkreis sowie 28 Städte und Gemeinden aus diesen Landkreisen der Tourismusgemeinschaft angehören. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wolle die ÜWG offenbar in Frage stellen und am Ende gar zerschlagen. Die "Tourismusexperten" der ÜWG verkennen dabei völlig, dass gerade diese Zusammenarbeit seit dem letzten Jahr zu einem Landeszuschuss aus Wiesbaden in Höhe von jährlich 125.000 EUR führe. Dies sei ein Erfolg der guten kommunalen Zusammenarbeit mit Landrat Frank Matiaske an der Spitze. Ein besonderer Dank gelte in diesem Zusammenhang auch der Geschäftsführerin der Odenwald Tourismus GmbH, Kornelia Horn, für deren Engagement.  
Ein herausragender Erfolg sei zudem, dass sich die Wirtschaft aus den beteiligten Landkreisen zu einem Verein zusammengeschlossen habe, der künftig das touristische Marketing mit hohen finanziellen Mitteln unterstützte. Auch diese wertvolle Unterstützung zögen die "Experten" der ÜWG in Zweifel.
"Zusammenarbeit über Kreis- und Landesgrenzen mit Einbeziehung der Wirtschaft ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Für diese Zusammenarbeit steht die Odenwälder SPD. Die ÜWG sollte keine rückständige Kirchturmpolitik betreiben und sich nicht von den persönlichen Interessen einzelner Mitglieder leiten lassen", so Giebenhain und Holschuh hierzu abschließend.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Anträge 2019

Blinklicht 2017

Blinklicht 2018

Blinklicht 2019

Fraktion

Presse

RKB 2020

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:49
Online:1

Infos und News

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

Ein Service von info.websozis.de