Jahreshauptversammlung 2020 des SPD-Ortsvereins Fränkisch-Crumbach in den Crumbacher Stuben

Veröffentlicht am 16.09.2020 in Allgemein

Coronaregeln sind auch bei den Jahreshauptversammlungen einzuhalten!

Erster Vorsitzender bleibt Thomas Wießmann 

Stellvertreter bleibt Patrick Eckert

neuer Schriftführer wird Jörg Dinkel

Desinfektionsmittel war immer in Reichweite

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Fränkisch-Crumbach im September 2020 begrüßte der alte und neue Vorsitzende, Thomas Wießmann, die anwesenden Parteimitglieder. Eigentlich war die Versammlung bereits für März geplant, jedoch musste sie aufgrund der Coronamaßnahmen verschoben werden. Jetzt konnte die Jahreshauptversammlung, unter Einhaltung der einschlägigen Hygienevorschriften, endlich durchgeführt werden. Und es gab einiges zu tun.

Im Zentrum der Versammlung standen die Jahresberichte des Vorsitzenden, des Fraktionsvorsitzenden und der Rechnerin Angelika von Wilcke. Thomas Wießmann berichtete von den vielen Veranstaltungen im Jahr 2019 mit diversen Fahrten, dem schönen Sommerfest, Adventskaffee, usw. Die Rechnerin gab einen Einblick in das überschaubare Vermögen des Ortsvereins, das in diesem Jahr durch den Ausfall diverser Veranstaltungen, insbesondere des Sommerfestes, leider geschrumpft ist.

Im Anschluss gab der Fraktionsvorsitzende Andreas Engel sein Statement aus der Arbeit in der Gemeindevertretung ab. Verschiedene Themen stehen im Moment in der Gemeinde an, die zu bewältigen sind.

Insbesondere bei der Erhaltung und Sanierung des Schwimmbades ist die SPD mit ihren Vorschlägen sehr aktiv. Hier wurden im Blinklicht, auf Facebook und auf der Homepage des SPD-Ortsvereins unsere Position intensiv dargestellt und erläutert. Wir wollten die plausibelste Lösung mit Öffnung des Schwimmbades nach den notwendigen Reparaturen im nächsten Jahr. Dass jetzt ein Sonderprogramm des Bundes noch mehr Zuschüsse bis zu 90 % in Aussicht stellt, war bei unseren ersten Vorschlägen gar nicht bekannt. Natürlich haben wir dann auf eine evtl. Vollsanierung uns festgelegt, wenn die Mittel dafür da sind und die Gemeinde lediglich 10 % selbst finanzieren müsste. Entsprechende Anträge und Vorschläge mit Antragsformularen wurden von uns gestellt. Zusätzlich wurde auch in den Medien unsere Position dokumentiert.

Aber auch bei der Infrastruktur unseres Ortes ist noch viel Kreativität von Nöten, um Fränkisch-Crumbach weiterhin als liebenswerten Ort zu erhalten. Der Ausbau des Kindergartens, ein neues Baugebiet mit all seinen Vor- und Nachteilen, strukturelle Infrastrukturplanungen mit Straßen-, Kanal- und weiteren Sanierungsmaßnahmen werden auch weiterhin die volle Kreativität der SPD-Fraktionsmitglieder fordern

Hier und bei den vielen anderen offenen Themenbereichen werden wir auch weiterhin mit konstruktiver Arbeit unsere Vorstellungen einbringen. Hierüber wurde und wird auch weiterhin  in den örtlichen und überörtlichen Presseorganen, im „Blinklicht“, auf Facebook und auf dieser Homepage rege berichtet.

Zu den o. g. Berichten wurde anschließend in der „Aussprache zu den Berichten“ intensiv diskutiert. 

Anschließend wurde der bisherige Vorstand entlastet und im Programm fortgefahren.

Es folgte die Neuwahl des Vorstandes. Hierbei bestätigte die Versammlung den Großteil des Vorstands: Vorsitzender Thomas Wießmann, Stellvertreter Patrick Eckert, Rechnerin Angelika von Wilcke. Neu als Schriftführer wurde Jörg Dinkel gewählt. Er freute sich über die Wahl und musste gleich sein Amt in Angriff nehmen.

Gewählte Beisitzer sind: Elke Herich, Anette Vogel, Hermann Könen, Heinz Grosch und Ernst Otto Nehrdich.

Kraft ihres Amtes sind folgende Personen Mitglied im erweiterten Vorstand des sozialdemokratischen Ortsvereins: Philipp Loos, Andreas Engel, August Klinger und Sonny Wießmann.

Für die bevorstehenden SPD-Unterbezirksparteitage und weitere wichtige anstehende Versammlungen und Wahlen, wie z. B. die Wahl der Vertreter/innen zur Landesvertreterversammlungen wurden die Delegierten in geheimer Wahl bestimmt. Diese wurden mit Hermann Könen, Angelika von Wilcke, Jörg Dinkel, Sonny und Thomas Wießmann für die kommenden 2 Jahre gewählt.

Für die Wahl der Delegierten zur Wahlkreisdelegiertenversammlung, die den Direktkandidaten für den Deutschen Bundestag aufstellt, wurden Jörg Dinkel und Sonny Wießmann in geheimer Wahl bestimmt.

Auch die Stellvertreter für alle Delegiertenwahlen wurden geheim und nach den besonderen Regularien gewählt.

Auch im Jahr 2021 werden vom SPD-Ortsverein wieder viele Veranstaltungen durchgeführt. Der Rodensteiner Kinderbasar, vorsortiert und noch attraktiver, soll am 28. März 2021 in der Rodensteinhalle statt. Im September soll ein weiterer Flohmarkt stattfinden.

Unser bereits traditioneller Neujahrsempfang 2021 haben wir auf den 10. Januar 2021 terminiert. Ob und in welcher Form er stattfindet, wird noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Am Samstag, den 08. Mai fahren wir in den Frühling. Die Einladung hierzu mit Ziel und weiteren Informationen wird in den Crumbacher Nachrichten erfolgen. Ende November wird wieder die Adventsfeier stattfinden, mehrere Stammtische, Fraktionsrundgänge und Klausurtagungen runden unsere Aktionen ab.

Im Herbst wollen wir wieder eine Halbtagesfahrt organisieren. Als Termin haben wir den 16. Oktober 2021 ins Auge gefasst. In diesem Jahr sind wir auch in den Planungen für eine Fahrt im Oktober, die jedoch mit privaten PKW`s durchgeführt werden soll.

Im Jahr 2021 feiert der SPD-Ortsverein am 11. Juli 2021 das jährliche Sommerfest, zu dem schon jetzt alle Fränkisch-Crumbacher Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

Nach dieser intensiven Sitzung gönnten sich die Teilnehmer noch ein kühles Bier im Sommerhof der Crumbacher Stuben. Es wurde noch ein schöner, langer Abend.

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Fränkisch-Crumbach

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Anträge 2019

Blinklicht 2017

Blinklicht 2018

Blinklicht 2019

Blinklicht 2020

Fraktion

Presse

RKB 2020

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:10
Online:1

Infos und News

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

14.10.2020 08:02 Dirk Wiese (SPD) zu Extremismus-Studie bei Polizei
Horst Seehofer muss sich endlich bewegen Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus in der Polizei zu initiieren, ist zu begrüßen.  Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dirk Wiese, zur Extremismus-Studie bei der Polizei: „Die Ankündigung des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, eine wissenschaftliche Studie zur Untersuchung von Rechtsextremismus und Rassismus

13.10.2020 08:02 125. Geburtstag von Kurt Schumacher
Die SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans erinnern an Kurt Schumacher: Vor 125 Jahren wurde Kurt Schumacher am 13. Oktober 1895 in Culm (heute Chełmno) geboren. Als erster Parteivorsitzender der SPD nach dem 2. Weltkrieg baute er die SPD in den westlichen Besatzungszonen auf und führte sie, wie auch die Bundestagsfraktion, bis zu seinem Tod 1952. Kurt Schumacher war

Ein Service von info.websozis.de