Jusos zu Windkraftanlagen im Odenwaldkreis: Panikmache durch Horrorszenarien

Veröffentlicht am 11.05.2017 in Jusos

Die Jusos Odenwald blicken äußerst kritisch auf die momentanen Einlassungen von Bürgerinitiativen und politischen Bedenkenträgern zum Thema Windkraft. "Horrorszenarien an die Wand zu malen, die jedweder Grundlage entbehren, halten wir für fatal und irreführend", so Joshua Seger, Vorsitzender der Jusos Odenwald. Wer sich ernsthaft hinsetze und die ausgewiesenen Flächen im Regionalplan 1 zu 1 mit Windrad- Flächen gleichsetze, der habe entweder die grundlegenden Unterschiede zwischen Flächennutzungsplanung und Regionalplanung nicht verstanden, oder betreibe bewusst Stimmungsmache.

Die Summe von 300- 400 Windkraftanlagen ist eine Milchmädchenrechnung, die einfach die gesamten Vorrangflächen für die Anlagen durch einen theoretischen Hektar- Wert teilt, den Windkrafträder als Fläche benötigen. Geht man aber von realistischeren Betrachtungen aus, die berücksichtigen, dass moderne Windräder effizienter sind und einen größeren Rotorendurchmesser haben, es nach wie vor Belange der Flugsicherung und des Umweltschutzes gibt und die Topographie des Odenwaldkreises nicht auf jeder ausgewiesenen Fläche einen Bau von Windkraftanlagen ermöglicht, ist man ganz schnell bei ca. 72 möglichen(!) Anlagen im Odenwaldkreis und 126 möglichen(!) Anlagen im gesamten Odenwald angelangt. Dies bedeutet eine Abweichung von knapp 70 Prozent entgegen den Horroszenarien.
Die Jusos teilen die Bedenken einiger Windkraft- Kritiker, wenn es um den Grundwasserschutz und die Kritik am Genehmigungsverhalten des Regierungspräsidiums Darmstadt geht, hier stehen wir auf Seiten der SPD-Kreistagsfraktion. Ebenso sind die Jusos klare Befürworter des Flächennutzungsplans Windkraft.
"Vor Panikmache und unsachlichen Informationen können wir jedoch nur warnen, da diese nicht zielführend sind. Meist haben die Bedenkenträger die solche Szenarien auf das Parkett heben auch grundsätzlich ein Problem mit Windkraftanlagen", so Christian Senker, ebenfalls Vorsitzender der Jusos.
Zudem erinnern die Jusos Odenwald an die Gesamtverantwortung, die auch der Odenwaldkreis mit zu schultern hat, wenn es um Klimawandel und Atomausstieg geht. Hier kann man sich nicht einfach wegducken nach dem Prinzip "Ich bin ja für Windkraft, aber nicht bei mir…".
Die Jusos  möchten entsprechend noch einmal an die Fakten erinnern: Momentan sind im Odenwaldkreis gerade einmal 14 Windkraftanlagen in Betrieb, in der gesamten Odenwaldregion sind es 25. Neu genehmigt sind im Odenwaldkreis zwei Windräder und in der Odenwaldregion 18. Ob von den momentan 13 beantragten Windrädern in der Odenwaldregion auch wirklich alle genehmigt werden, ist nicht abzusehen.
In jedem Fall ist man weit von den Horrorszenarien von "Windparks" im Odenwaldkreis mit 300- 400 Anlagen entfernt. Vor diesem Hintergrund verbietet sich eine Politik der Unsachlichkeit und Panikmache.

Wer die genannten Zahlen der Jungsozialisten nachvollziehen möchte, ist gerne eingeladen sich auf der Homepage der SPD-Reichelsheim ein eigenes Bild zu machen:http://spd- reichelsheim- odw.de/fraktion.htm

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

BM-Wahl 2023

Blinklicht 2021

Blinklicht 2022

Fraktion

SPD-ORTSVEREIN

Besucher

Besucher:540885
Heute:44
Online:1

Infos und News

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

30.06.2024 17:58 Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen
Durch die Fortschreibung der „Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung“ fördern wir die energetische Modernisierung von Wohngebäuden und unterstützen so die Erreichung unserer Klimaziele. „Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages hat in dieser Woche der dritten Fortschreibung der Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV) zugestimmt. Die Ampel stellt damit sicher, dass energetische Sanierungsmaßnahmen auch weiterhin umfassend steuerlich gefördert werden. Unsere Klimaziele werden wir… Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen weiterlesen

30.06.2024 17:56 Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern
Es war mehr als ein symbolischer Akt, als der Deutsche Bundestag gestern Abend noch einmal ausdrücklich festgestellt hat, dass die Opfer der NS-„Euthanasie” und die Opfer der Zwangssterilisation als Verfolgte des NS-Regimes anzuerkennen sind. Es geht um die Realisierung ganz konkreter Projekte, die dabei helfen werden, Lücken in der Aufarbeitung zu schließen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt… Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de