SPD-Fraktion lehnt Fusion des Odenwaldkreises mit Bergstraße ab

Veröffentlicht am 09.09.2014 in Landkreis

Der Fraktionsvorstand der SPD-Kreistagsfraktion lehnt die Idee Landrat Wilkes (CDU), den Odenwaldkreis und den Kreis Bergstraße in einer Fusion zusammen zu schließen vehement ab. In der ersten Sitzung des Fraktionsvorstandes der SPD-Kreistagsfraktion am 08. September 2014 wurde intensiv die von Landrat Wilkes (CDU) aus dem Landkreis Bergstraße entworfene Idee der Fusion der beiden Landkreise beraten.

Fraktionsvorsitzender Günter Verst, Kreistagsvorsitzender Rüdiger Holschuh (MdL) und Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis stellten sich dieser Idee entschieden entgegen.
"Eine Fusion des Odenwaldkreises mit dem Landkreis Bergstraße kommt für die Odenwälder SPD nicht in Frage, weil sie für die Menschen im Odenwaldkreis nur nachteilig ist. Die regionalen sehr spezifischen Problemstellungen des Odenwaldkreises würden dann überhaupt keine Berücksichtigung mehr finden. Der Odenwaldkreis würde von jeglicher Entwicklung abgekoppelt. Landflucht und zunehmende Vergreisung bis hin zur Aufgabe kleinerer und mittlerer Ansiedlungen würden die Folge sein.  Die Erfahrungen aus dem Verlust verschiedener staatlicher Einrichtungen (Staatliches Schulamt und Amt für Bodenmanagement) haben zudem gezeigt, dass die Odenwälderinnen und Odenwälder sich auf weite Wege einstellen müssen, um notwendige Dienstleistungen zu erhalten. Deshalb kämpfen wir für den Erhalt eines eigenständigen Odenwaldkreises", so Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

1. SPD Hallenfl

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Mitglied werden

Mitglied werden

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:69
Online:1

Infos und News

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de