SPD-OV Fr.-Crumbach: Herbstausflug 2019 nach Darmstadt

Veröffentlicht am 11.11.2019 in Ortsvereine

Darmstadt von seiner schönsten Seite

 

Am Samstag, den 19. Oktober 2019 unternahm der SPD-Ortsverein einen Ausflug nach Darmstadt.

 

Auch wenn die Stadt fast nur ein Steinwurf von Fränkisch-Crumbach entfernt liegt, gibt es hier doch immer wieder neues und schönes zu entdecken.

So gründete der kunstsinnige Großherzog Ernst Ludwig um 1899 zur Förderung des hessischen Kunstgewerbes auf der Mathildenhöhe Darmstadt die Künstlerkolonie, die er trotz vieler Schulden mit sehr viel Geld ausstattete.

Während einer Führung konnten die Mitfahrer*innen etwas über die Entstehung des Jugendstils in diesem Stadtteil, des Hochzeitsturmes und der Russischen Kapelle erfahren. Auch wurde ein Künstlerhaus von innen besichtigt, was man nicht alle Tage zu sehen bekommt.

 

 

 

Die überlebensgroßen Portalfiguren „Kraft“ und „Schönheit“ vor dem Ernst-Ludwig-Haus

 

 

 

Auf dem Platz vor dem Fünf-Finger-Turm und der Russischen Kapelle

 

 

Anschließend machten die Fahrtteilnehmer*innen durch einen Besuch des Museums auf der Mathildenhöhe einen Streifzug durch die Geschichte des Jugendstils und der Schönheit dieser Zeit.

 

 

Im Museum auf der Mathildenhöhe

 

 

Als Alternative bot sich den Teilnehmer*innen eine Führung durch den Darmstädter Untergrund. Es ging tief in hinab in die Gewölbekeller, Tunnel und Gänge, die sich unter Tage zwischen Dieburger Straße und Lucasweg befinden und sich bis zur Mathildenhöhe ziehen. Man war überrascht über die Enge, Tiefe und Weite der unterirdischen Anlage.

 

Anschließend fuhr der Bus die Teilnehmer*innen zum Messplatz. Ein Spaziergang zur Waldspirale, dem 12-geschossigen Haus mit 105 Appartements des Wiener Künstlers Friedensreich Hundertwasser stand auf dem Programm. Hier wurde vielen bewusst, dass man nur einige Kilometer von Darmstadt entfernt wohnt, jedoch vieles schönes der Stadt aber noch nie gesehen hat.

 

Gegen 17.00 waren die Mitfahrer*innen im Restaurant „Zum Scheinheiligen“ angekommen. Hier war bereits für alle reserviert und man ließ sich die Köstlichkeiten und das bayrische Bier schmecken.

 

Nach einem gemütlichen Abend bei viel Spaß und Geselligkeit kam der Bus um 20.40 Uhr wieder in Fränkisch-Crumbach an.

Der Vorsitzende des Ortsvereins bedankte sich bei allen Teilnehmern der Fahrt für das rege Interesse.

 

Thomas Wießmann (1. Vors.)  

 

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:15
Online:1

Infos und News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de