Neue Landes- und Fraktionsvorsitzende der Hessen SPD zu Besuch im Odenwaldkreis

Veröffentlicht am 16.12.2019 in Landkreis

Quelle: Rolf Wilkes

Gesundheitszentrum, Koziol und Energiegenossenschaft auf dem Programm

 

Die neue Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD, Nancy Faeser, folgte der Einladung des Odenwälder SPD-Vorsitzenden Rüdiger Holschuh und besuchte zu Beginn des Tages das Gesundheitszentrum in Erbach.

Zuerst trafen Faeser und Holschuh den Betriebsrat des Gesundheitszentrums um sich von Stefan Kohlbacher und weiteren Mitgliedern über die Beschäftigungssituation in der Klinik zu informieren. Der 13-köpfige Betriebsrat vertritt mittlerweile 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die im schwierigen und vielfältigen Arbeitsfeld des Gesundheitszentrums beschäftigt sind. Die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung, Tarifeinheit, Sicherheit des Personals und immer wieder die Forderung nach Entbürokratisierung waren berechtigte Forderungen, die Nancy Faeser in die politische Diskussion mitnimmt um sich für die Beschäftigten einzusetzen.

 

Im weiteren Verlauf des Besuches bekam Nancy Faeser unter der Führung von Landrat und Aufsichtsratsvorsitzendem, Frank Matiaske, Geschäftsführer Andreas Schwab und weiteren Mitgliedern des Aufsichtsrates einen sehr guten Eindruck über die Baumaßnahmen der letzten Jahre, der aktuellen Bautätigkeiten und zur Sanierung des Bettenhauses. Matiaske und Schwab formulierten auch noch einmal eindringlich die besonderen Probleme der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Förderprogramm richteten sich viel zu sehr auf den urbanen Ballungsraum. Es ist ein täglicher Kampf, eine Klinik im ländlichen Raum wirtschaftlich nachhaltig aufzustellen. „18 maßgebliche Gesetzesänderungen in den letzten 18 Monaten machen das nicht leichter“ so Schwab.

 

Als ausgesprochener Fan der Koziol-Produktpalette, freute sich Nancy Faser ganz besonders auf den sich anschließenden Besuch bei dem berühmten Kunststoffartikelhersteller. Stephan Koziol und Thorsten Muntermann empfingen Nancy Faeser und den mittlerweile dazu gestoßenen Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann. Koziol steht dank seiner Philosophie, bis heute alle Produkte ausschließlich in Deutschland zu produzieren, für ein verantwortungsvolles, zukunftsgerichtetes Handeln und Design mit gutem Gewissen. Mit Stephan Koziol und Thorsten Muntermann gab es einen spannenden Austausch zur Situation des Unternehmens im wirtschaftlichen Umfeld. Gerade die neue ORGANIC Kollektion vereint alle Vorzüge des Kunststoffs mit den Eigenschaften natürlicher Zellulose: umweltfreundlich, nachhaltig, wiederverwendbar, lebensmittelecht, recycelbar und garantiert ohne Formaldehyd oder BPA. Koziol bleibt ein Betrieb, der den Odenwald in der Welt bekannt macht.

Als Abschluss des Tages bot sich noch ein Besuch bei der Energiegenossenschaft Odenwald an. Die Geschäftsführer Thomas Mergenthaler und Christian Breunig informierten über die bereits 2009 gegründete Institution, die sich seit ihrer Gründung mit dem Thema erneuerbarer Energien auseinandersetzt. Die Genossenschaft betreibt zurzeit 90 PV-Anlagen, davon zwei große Solarparks in Beerfelden und Brombachtal sowie ein Windrad am Hainhaus. Ein weiterer Schwerpunkt der EGO liegt auf dem Bereich als Dienstleister für Kommunen, es werden schlüsselfertige Umsetzungskonzepte entwickelt, geben dabei Baukosten- und Bauzeitgarantie, bauen als Vermieter oder Generalunternehmer und bauen dabei stets mit regional verwurzelten Firmen. Aktuelle Projekte sind vor allem Kindergärten; diese werden momentan durch den Betreuungsnotstand vielfach angefragt. Nancy Faeser zeigte sich begeistert von den Plänen, die soziale Infrastruktur schaffen und gleichzeitig den Städten und Gemeinden als kompetenter Partner zur Verfügung zu stehen. Gerade 

kleine Kommunen brauchen solche starken Partner, so Faeser abschließend, da die schwarz/grüne Landesregierung außer Lippenbekenntnissen für den ländlichen Raum zu wenig Unterstützung bietet.

SW - 16.12.2019

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Anträge 2019

Blinklicht 2017

Blinklicht 2018

Blinklicht 2019

Blinklicht 2020

Fraktion

Presse

RKB 2020

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:9
Online:1

Infos und News

29.09.2020 18:21 Dennis Rohde zum Bundeshaushalt 2021
Geld in die Hand für einen zukunftsgewandeten Haushalt Heute hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Deutschen Bundestag den Entwurf zum Haushalt 2021 eingebracht. Jetzt schlägt die Stunde des Parlaments. Wir werden nun aus dem sehr guten Entwurf zum Haushalt 2021 einen noch besseren machen. „Der Haushaltsentwurf ist auch im Jahr 2021 von der Corona-Pandemie geprägt. Auch

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Ein Service von info.websozis.de