Europa hautnah - Sozialdemokraten auf Informationsfahrt nach Straßburg

Veröffentlicht am 11.04.2011 in Allgemein

(Foto: Rolf Wilkes)

Seit 1979 wählen Millionen von Europäern alle fünf Jahre ihre Vertreter im Europäischen Parlament, das wechselnd in Straßburg und Brüssel tagt. Wie sieht die Arbeit der Abgeordneten aus, welche Befugnisse haben sie – insbesondere nach dem Vertrag von Lissabon – und welchen Einfluss haben die Beschlüsse des Europäischen Parlaments auf unseren Alltag. Dies alles, der Besuch einer Plenartagung und der persönliche Kontakt zu „ihrem“ Europa-Abgeordneten Udo Bullmann waren Anlass und Ziel einer zweitägigen Busreise der Odenwälder Sozialdemokraten vergangene Woche (4./5. April) nach Straßburg.

Unter der Regie der SPD-AG60plus erlebten die 39 Teilnehmer ein informatives und abwechselungsreiches Programm.
Eine Stadtführung in Straßburg und die Besichtigung des Straßburger Münsters mit Gästeführer Klaus Gras (Kehl) waren einige der Glanzpunkte des touristischen Teils dieser Informationsfahrt. Den Höhepunkt am zweiten Tag markierte zweifellos der Besuch des Europäischen Parlaments, das seinen offiziellen Sitz in Straßburg an der Grenze zwischen Frankreich und Deutschland hat. Die Stadt Straßburg symbolisiert die Aussöhnung Europas nach den beiden Weltkriegen. Willkommen geheißen und begleitet wurden die Odenwälder Sozialdemokraten im Europäischen Parlament durch Policy Officer Janett-Li Schrader und Projekt-Assistent Patrick Rüther von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Schrader und Rüther vermittelten ihren Besuchern fachkundig und sehr anschaulich das Räderwerk des Europäischen Parlaments und hatten viele Fragen zu beantworten. Danach folgte die Begegnung mit Udo Bullmann, dem für Süd-Hessen „zuständigen“ Europa-Abgeordneten der SPE/SPD. Die Mitglieder des Europäischen Parlaments tagen als Fraktionen und sind nicht nach Nationalitäten organisiert, sondern nach politischer Zugehörigkeit. Udo Bullmann, erst kürzlich zu Besuch bei Pirelli in Sandbach, war natürlich den meisten Odenwäldern bekannt; dennoch war es für die Teilnehmer etwas Besonderes, im Europäischen Parlament persönlich mit ihm zu sprechen und zu diskutieren. Udo Bullmann musste leider die Gruppe zu einem dringenden Gespräch vorzeitig verlassen. An seine Stelle trat – sehr zur Freude eines früher in Willich/Schiefbahn am Niederrhein tätigen Teilnehmers, denn man kannte sich aus dieser Zeit – Barbara Weiler, die zweite hessische Europa-Abgeordnete der SPE/SPD. Barbara Weiler war früher jahrelang am Niederrhein politisch aktiv, lebt seit langem in Hessen und vertritt heute den Europa-Wahlkreis Hessen-Nord. Nach Abschluss der Diskussionsrunde ging’s in den riesigen Plenarsaal, der 736 Abgeordneten aus 27 Mitgliedsstaaten der EU Platz bietet. Beeindruckend die Simultanübersetzung der Redebeiträge in die 23 Amtssprachen. „Das Europäische Parlament ist für Sie da“, konnten die Reiseteilnehmer nicht nur einer Informationsbroschüre entnehmen, sondern anschaulich und hautnah bei sachkundiger und freundlicher Unterstützung durch die Begleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung erleben. Mit vielen neuen Erkenntnissen über den „Politik-Betrieb Europa“ und interessanten Eindrücken der faszinierenden „Europa-Stadt“ Straßburg kehrten die Teilnehmer in den Odenwaldkreis zurück. –rw-

(Fotos von der Informationsfahrt nach Straßburg unter: Die neuesten Fotos zum Anschauen – Fotogalerie von SPD-Odenwald)

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:11
Online:3

Infos und News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de