Die SPD zu Gast im Jugendraum

Veröffentlicht am 04.02.2016 in Ortsvereine

Recht beguem im Jugendraum

 

Mehrere SPD-Listenmitglieder informierten sich über die Jugendarbeit in Fränkisch-Crumbach

Einige unserer SPD-Kandidaten trafen sich am letzten Freitag, dem 29.01.2016 mit unserer engagierten Jugendpflegerin Irene Witte im Jugendraum. Nachhaltige Jugendarbeit für alle Jugendliche und Heranwachsenden hat für die SPD in den kommenden Jahren große Priorität. Es gibt viel zu tun und es kann auch viel gemacht werden.

Irene Witte hat für unsere Gemeinde sehr gute Weichen gestellt. Es gilt aber auch, noch Vieles auszubauen und Neues zu kreieren. In einem höchst fruchtbaren Gespräch beschrieb die Jugendpflegerin ihre verschiedenen Tätigkeitsfelder, fasste zusammen, was in den letzten drei Jahren ihres Amtes geschehen war, welche Schwerpunkte gesetzt wurden und welche „Baustellen“ sie demnächst angehen möchte.

Sowohl die SPD, als auch Irene Witte tauschten Ideen und Visionen aus. Dabei ging es u. a. darum, die Jugendarbeit in einem längerfristigen Konzept einzubetten, das nachhaltig die jungen Leuten ihren richtigen Platz im Dorf gibt. Auch kann man ihnen den Weg zur Selbstverantwortung und Entwicklung von eigenen Ideen zeigen und möglichst versuchen, alle zu erreichen:

Dafür brauchen die Jugendlichen mehr Raum, der auch zeitlich öfter und flexibler zugänglich ist und deren reellen Bedürfnissen entspricht, welchen sie gut begleitet auch zum Teil selbstverantwortlich nutzen könnten.

Ein verbessertes, breiteres Angebot des Jugendtreffs: Dafür will sich die SPD einsetzen.

Konsens und Fazit dieses Treffens: Es lohnt sich für die immer, in die Jugendarbeit  zu investieren. Dabei muss man in Zeiten knapper Kasse auch kreativ und innovativ sein. Diese soziale Investition wirkt sich nachhaltig auf die Attraktivität und den Gemeinschaftssinn unseres Dorfes aus.  Davon sind wir überzeugt.

Wir bedanken uns bei Frau Witte für diesen intensiven Austausch.

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:11
Online:6

Infos und News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de