Aktuelle Stellungnahme aus dem Gemeindeparlament zur Instandsetzung des Schwimmbades Fr.-Crumbach!

Veröffentlicht am 03.07.2020 in Allgemein

 

CDU und FDP Fraktion stimmen gegen die von der Gemeinde geplante Instandsetzung des Freibades und gefährden damit die Wiedereröffnung im nächsten Jahr!

 

Liebe Freunde,

vorab zu unserem Blinklicht möchte wir heute gerne auf diesem Wege über die gestrige Sitzung des Gemeindeparlamentes berichten, bei der es unter anderem um die Planung und Durchführung von dringend notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen ging, ohne die die Wiedereröffnung des Schwimmbades im nächsten Jahr nicht möglich sein wird.

 

Wie bekannt mussten wir ja leider die aktuelle Badesaison 2020 absagen.

 

Gründe hierfür sind, neben den bekannten Schwierigkeiten, ein CORONA Hygiene Konzept für unser Schwimmbad personell kurzfristig umzusetzen, notwendige Instandsetzungsmaßnahmen zur Reduktion des Wasserverlustes.

 

 

In einer anberaumten Dringlichkeitssitzung am 28.Mai wurde deshalb der Gemeindevorstand beauftragt:

 

"Bis zur nächstens Sitzung eine detaillierte Vorplanung zur Instandsetzung des Freibades mit belastbaren Zahlen einzuholen"

 

 

Diese Vorarbeit hatte der Gemeindevorstand gemeinsam mit dem Bauamt der Gemeinde für die Sitzung der Gemeindevertretung am 02. Juli vorbildlich erledigt, d.h., die Planung für die notwendigen Reparaturen, zugehörige Kosten, Zeitpläne und die Varianten der Finanzierung liegen nun vor.

 

 

Aber was machen die FDP und die CDU Fraktionen im Crumbacher Gemeindeparlament daraus:

 

FDP und CDU ignorieren komplett die aufwendigen Vorarbeiten der Gemeinde und fordern eine gar nicht notwendige Komplettsanierung für 2 Millionen Euro oder die Schließung des Schwimmbades!

 

 

Damit nicht genug, bringen die Vertreter der CDU Fraktion auch noch klar zum Ausdruck, dass sie eine Schließung des Schwimmbades bevorzugen und eine Komplettsanierung nur nach Durchführung eines Bürgerentscheides befürworten. Diese politische Taktiererei führt nun zu einem Stillstand bis September!

Das ist für uns als SPD-Fraktion völlig unakzeptabel!

 

 

Wir unterstützen ganz klar die Planung des Gemeindevorstandes zur Durchführung der notwendigen Reparaturarbeiten und zwar mit folgenden Zielen:

 

  1. Wiedereröffnung des Schwimmbades zum Badebetrieb im Jahr 2021
  2. Abdichtung der Fugen des Beckenkopfes und Erneuerung der Zuleitungen
  3. Finanzierung aus dem Budget des Schwimmbades durch Einsparung an Betriebskosten und Anpassung der Eintrittsgelder für Tageskarten
  4. Keine zusätzlichen Steuererhöhungen für die Bürger für die Instandsetzung

 

Die SPD-Fraktion hat in der Gemeindevertretung am 02. Juli die zu diesen Zielen passende Variante aus der Planung der Gemeinde zur Abstimmung gestellt!

Leider wurde dieses bei Stimmengleichheit von FDP und CDU abgelehnt.

 

Das ist aus unserer Sicht völlig unverständlich, da der Bürgermeister und Gemeindevorstand jetzt quasi mit leeren Händen hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise zum Schwimmbad dastehen.

Wir laufen nun Gefahr, dass auch im nächsten Jahr die Crumbacher Familien mit Kindern und die vielen Badegäste aus unserem Ort und der Umgebung unser schönes Freibad nicht nutzen können.

Bitte unterstützen Sie uns und fordern Sie gemeinsam mit uns eine Klärung dieser unbefriedigenden Situation.

 

Die SPD Fränkisch–Crumbach wird sich weiter für die Wiedereröffnung in der Badesaison 2021 einsetzten!

 

Ihre SPD-Fraktion

 

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:20
Online:1

Infos und News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

30.07.2020 08:13 Bernhard Daldrup zur Unterstützung von Kommunen
Der Bund hat nicht erst mit dem Kommunalpaket als Antwort auf die Corona-Krise den Kommunen massiv geholfen. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Bundesregierung mit Unterstützung der SPD-Bundestagsfraktion ausgesprochen kommunalfreundlich verhalten. Dies bestätigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Große Anfrage der Fraktion Bündnis 90/DIE Grünen über „Die finanzielle Situation der Kommunen

Ein Service von info.websozis.de