1. Klausurtagung des SPD-OV Fränkisch-Crumbach 2019

Veröffentlicht am 21.01.2019 in Fraktion

Die Teilnehmer der Klausur in angeregter Diskussion

 

Schon kurz nach dem Neujahrsempfang  trafen trafen sich die Mitglieder von SPD Vorstand und Fraktion am 19. Januar 2019 zu einer Klausurtagung im Hotel Lindenhöhe. Es sollen frühzeitig die politischen Weichen für das Jahr 2019 gestellt werden.

 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen in diesem Jahr folgende wichtigen Punkte:

  1. Gerechtere Gestaltung der Straßenbeiträge
  2. Zukunftskonzepte für Fränkisch-Crumbach
  3. Bebauungsplan Wingertsberg

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Fraktionsvorsitzender Andreas Engel neben den Teilnehmern aus Fränkisch-Crumbach auch Mitglieder des SPD Vorstandes Brensbach und den Bürgermeister der Stadt Groß-Bieberau, Herrn Edgar Buchwald.

Gestartet wurde mit dem Thema der Stunde! Wie schaffen wir es in Fränkisch-Crumbach eine gerechtere Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an den Straßenbeiträgen zu erreichen.

Viele Haus- und Grundstücksbesitzer sind ja derzeit direkt davon betroffen, das teilweise sehr hohe Straßenbeitragszahlung auf sie zukommen.

Bürgermeister Buchwald berichtete hierzu aus seiner reichhaltigen Erfahrung in Groß-Bieberau.

Dort wurde bereits vor geraumer Zeit die Umstellung auf "Wiederkehrende Straßenbeiträge" erfolgreich durchgeführt. An verschiedenen Fallbespielen konnte anschaulich erläutert werden, dass bei jährlich niedrigen, planbaren Kosten für die Bürger, eine gute Straßensanierungspolitik betrieben werden kann. Dieses sollten wir auch für Fränkisch-Crumbach anstreben.

Im nächsten Schritt wird nun die SPD Fraktion im Gemeindeparlament den Bürgermeister auffordern alle notwendigen Daten zusammenzutragen, um eine für alle Crumbacher Bürgerinnen und Bürger akzeptable Lösung zu erreichen. Hierzu wurde bereits für die nächste Sitzung des Gemeindeparlaments Anfang Februar ein Antrag der SPD-Fraktion eingereicht, der auf der Homepage zu lesen und auch zum download eingestellt ist.

Gerne können Sie die öffentlichen Sitzungen des Bauausschusses hierzu verfolgen und mit Ihrer Teilnahme ein Zeichen zur Veränderung setzten!

Zusätzlich zum Thema Straßenbeiträge nutzte Bürgermeister Buchwald die Gelegenheit auf aktuelle Pressebeiträge zum Thema "Entwidmung der Eisenbahnstrecke" zwischen Groß-Bieberau und Reinheim einzugehen. Aus seiner Sicht, die von der Groß-Bieberauer Kommunalpolitik ja auch fraktionsübergreifend bestätigt wurde, gibt der Abbau der Gleise der Stadt Groß-Bieberau eine völlig neue wirtschaftliche und infrastrukturelle Entwicklungsperspektive.

Die Crumbacher Teilnehmer gaben zu bedenken, dass die Anbindung des Gersprenztals an die öffentlichen Verkehrsmittel in Richtung Reinheim unbedingt verbessert werden muss

Im zweiten Teil der Klausur beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Entwicklungsperspektive unserer Gemeinde. Hierzu wurden die Themen Wohnungsbau, Gewerbeansiedlung und Entwicklung der Infrastruktur besprochen.

Hierzu konnten die Brensbacher Besucher uns einiges an Anregungen mit auf den Weg geben. Auf Initiative der dortigen SPD wurde eine "Entwicklungsoffensive" für die Gemeinde Brensbach gestartet, in der alle Bewohner der Gemeinde ihre Anregungen zur Weiterentwicklung der Gemeinde einbringen können. Auch eine professionelle Umfrage bei Haus- und Grundstücksbesitzern und den örtlichen Gewerbetreibenden ist Teil dieser Initiative.

Wir finden, eine gute Anregung für Fränkisch-Crumbach, sich auch um unsere Perspektive und Entwicklungsmöglichkeiten Gedanken zu machen und die Bevölkerung aktiv einzubeziehen.

Zum dritten Teil des Zusammentreffens begrüßten die Teilnehmer Jürgen Jost vom Immobilienteam Odenwald. Er präsentierte das neue Konzept zum Bau von barrierefreien und altersgerechten Wohnungen am Wingertsberg und die entsprechend notwendigen Änderungen des bisherigen Bebauungsplanes "Wingertsberg III"

Die Teilnehmer sparten nicht mit Fragen zur Strom-, Wasser-,  Abwasser-,  und Straßenanbindung.

Auch die Themen Müllentsorgung und Stellplatzplanung wurden ausführlich diskutiert.

Jürgen Jost sicherte zu, die neue Planung öffentlich im Bauausschuss vorzustellen, wo ja auch dann die Fragen diskutiert und über die Genehmigung entschieden wird.

Bitte nutzen Sie die Gelegenheit an den entsprechenden Sitzungen als Besucher teilzunehmen.

Zum Abschluss der Klausurtagung bedankte sich Andreas Engel bei allen Teilnehmern für die rege Diskussion. Mehr zu den einzelnen Themen erfahren Sie in Kürze hier auf unserer Homepage, auf unserer Facebook Seite und im nächsten Blinklicht.

Ihre Crumbacher SPD

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Anträge 2019

Blinklicht 2017

Blinklicht 2018

Blinklicht 2019

Fraktion

Presse

RKB 2020

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:84
Online:1

Infos und News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de