SPD Odenwald zeigt sich gut aufgestellt und kämpferisch

Veröffentlicht am 23.08.2017 in Landkreis

Als "gut aufgestellt" bezeichnete Unterbezirksvorsitzender Oliver Grobeis seine Odenwälder SPD auf dem Parteitag in Brombachtal vergangenen Montag. Dabei bezog er sich auf die Zusammensetzung des neuen Vorstands und würdigte die bisherige Arbeit des Odenwälder Bundestagsabgeordneten Jens Zimmerman. "Mit Jens Zimmermann haben wir den fleißigsten Bundestagsabgeordneten. Er ist die ganze Zeit im Wahlkreis unterwegs und immer ansprechbar. Das ist es, was die Odenwälder am meisten an ihm lieben." Die Genossinnen und Genossen waren aus dem ganzen Odenwaldkreis an diesem Abend zusammengekommen, um  ihren Bundestagsabgeordneten als Hauptredner zu hören und den Unterbezirksvorstand turnusmäßig neu zu bestimmen.

Dass es für den Odenwaldkreis besonders wichtig ist, durch Jens Zimmermann im Bundestag vertreten zu sein, verdeutlichte auch Ralf Drexelius als Vorsitzender der SPD Brombachtal in seinem Grußwort und machte dies an konkreten Themen wie der regionalen Verkehrsinfrastruktur fest. Auch Willi Kredel unterstrich als Standortbürgermeister die Besonderheiten seiner Gemeinde und auch Rüdiger Holschuh, der den Parteitag in gewohnt souveräner und humorvoller Manier leitete, stimmte mit ein. Vor allem aber Zimmermann selbst gab sich diesbezüglich kämpferisch: "Eine gute Verkehrsinfrastruktur ist für die Entwicklung des Odenwaldes, der keine eigene Anbindung an eine Autobahn besitzt, lebenswichtig. Damit sich Firmen hier ansiedeln wollen, damit Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden können, damit Menschen hier gut leben können ist es unabdingbar, gute Verkehrsanbindungen zu haben. Das gilt natürlich für den öffentlichen Personennahverkehr aber auch für die Zubringerstraßen."

Auf Initiative des jungen Abgeordneten wurden die B45 (Groß-Umstadt, Dieburg) und die B38 (Groß-Bieberau) in den vordringlichen Bedarf mit Engpassbeseitigung des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen. Für den Umbau der B45 zwischen Dieburg und Groß-Umstadt stellt der Bund insgesamt 43,4 Millionen Euro zur Verfügung, für die Realisierung einer Ortsumgehung der B38 bei Groß-Bieberau 12,9 Millionen Euro. Mittlerweile hat sich ein breites Bündnis aus Wirtschaft, Gewerkschaften und Politik hinter der Forderung von Zimmermann versammelt, den Odenwald nicht weitere fünf Jahre hängen zu lassen. Einzig die CDU verharre weiterhin in großer Sprachlosigkeit und scheint die Pläne der eigenen Landesregierung kritiklos mitzutragen. Mit stehenden Ovationen honorierte der Parteitag die gute und motivierende Rede des Abgeordneten. Und auch SPD-Kreisfraktionsvorsitzender Raoul Giebenhain gab sich sicher, dass "die Odenwälder SPD mit aller Kraft hinter ihrem Abgeordneten steht".
 

In ebenso guter Stimmung wurden im Anschluss die turnusmäßigen Neuwahlen im Bürgerhaus in Brombachtal vollzogen. Dabei wurde Oliver Grobeis (Michelstadt) mit herausragenden 94% Ja-Stimmen in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Als seine Stellvertreter wurden Sabrina Klingenberg (Breuberg), Raoul Giebenhain (Michelstadt) und Rüdiger Holschuh (Beerfelden) wieder gewählt. Neu in ihre Ämter als Stellvertreter wurden Jutta Emig (Michelstadt) und Christian Senker (Brensbach) gewählt. Zusammen mit Bernd Pfau (Erbach) als Rechner, Ralf Drexelius (Brombachtal) als Schriftführer und Rekha Krings (Erbach) im Amt der Pressereferentin komplettieren sie den neuen geschäftsführenden Vorstand des SPD-Unterbezirks Odenwald.

"Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in den kommenden zwei Jahren", adressierte Grobeis an die neue Formation und legte dabei großen Wert darauf, sich bei seinem alten Vorstand herzlichst für den guten Zusammenhalt und die Unterstützung in den vergangenen Monaten zu bedanken. Besonderen Dank für ihre bisherige Arbeit richtete Grobeis auch an Eva Heldmann (Bad König), Michael Reuter (Beerfelden) und Stefan Paul (Lützelbach), die nicht mehr für ihre bisherigen Posten kandidierten. Heldmann als ehemalige Stellvertreterin, Reuter als ehemaliger Pressereferent und Paul als bisheriger Rechner bleiben aber alle drei als Beisitzer im Vorstand erhalten. Als weitere Beisitzer wurden ebenfalls gewählt: Marion Eisele (Fränkisch-Crumbach), Dirk-Daniel Zucht (Beerfelden), Joshua Seeger (Reichelsheim), Petra Scholl (Mossautal), Metin Bayram (Höchst), Detlef Kuhn (Hesseneck), Harald Staier (Höchst), Brigitte Heckmann (Rothenberg), Michael Reuter (Beerfelden), Helmut Block (Reichelsheim), Rolf Wilkes (Erbach), Heinz Gläser (Reichelsheim), Klaus-Dieter Horn (Bad König), Sonny Wiessmann (Fränkisch-Crumbach), Siegfrit Schaffnit (Höchst) und Patrycja Lechwar (Erbach).

Des Weiteren wurden in geheimen Wahlen die Vertretungen für Bezirks- und Landesbeirat gewählt. Hierbei wurde entschieden, dass Sabrina Klingenberg den SPD Unterbezirk Odenwald im Bezirksbeirat vertreten wird. Raoul Giebenhain wurde als ihr Stellvertreter bestimmt. In den Landesparteirat werden Oliver Grobeis und Jutta Emig entsendet. Ebenso ergaben entsprechende Wahlen, dass die Odenwälder SPD durch ihre Delegierten bei den Landes- und Bezirksparteitagen wieder gut vertreten sein wird.
 

Fotos: SPD Odenwald, Manfred Giebenhain

 

Bildunterschrift 1: v.l.n.r.: Raoul Giebenhain, Bernd Pfau, Sabrina Klingenberg, Rüdiger Holschuh, Ralf Drexelius, Jutta Emig, Oliver Grobeis, Christian Senker

 

Bildunterschrift 2: Dr. Jens Zimmermann, MdB

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:49
Online:1

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de