SPD Antrag zur Nutzung aller 3 Schwimmbäder abgelehnt

Veröffentlicht am 14.11.2017 in Fraktion

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 13. November 2017 wurde der SPD-Antrag zur Nutzung aller 3 Schwimmbäder in Fränkisch-Crumbach, Reichelsheim und Beerfurth mit den Stimmen von CDU und FDP abgelehnt.

 

Das Ziel unseres Antrages war:

Es sollte unter Beibehaltung aller bisherigen Regelungen für Einzel- Familien- und Dauerkarten im Schwimmbad Fränkisch-Crumbach eine zusätzliche gemeindeübergreifende Regelung für Dauer- und Familienkarten mit Reichelsheim getroffen werden.

Diese zusätzlichen Dauer- und Familienkarten können anstatt der Dauer- und Familienkarten des jeweiligen einzelnen Schwimmbades erworben werden, und stellen ein zusätzliches, erweitertes Angebot zur Möglichkeit der Nutzung von Badeangeboten in mehreren Gemeinden dar.

Da dieses erweiterte Angebot ein Mehrwehrt für den Badegast darstellt, sollte der Preis über dem Erwerbspreis einer Dauer- und Familienkarte für das Schwimmbad einer einzelnen Gemeinde liegen, aber gleichzeitig auch attraktiv und kostengünstig besonders für Familien, Kinder und Schüler sein.

Mit dieser Regelung hätten beide Gemeinden ihre Tarife für die eigenen Schwimmbäder beibehalten können und bei den zusätzlichen Dauer- und Familienkarten noch einen gewissen Mehrwert für bessere Leistungen angeboten.

Für die Bürgerinnen und Bürger, die nur ihr eigenes Schwimmbad nutzen möchten, wäre alles beim Alten geblieben und man hätte nicht mehr zahlen müssen.

 

Unser Vorschlag zur Preisgestaltung der zusätzlicher gemeindeübergreifenden Eintrittskarten:

 
a) Dauerkarte Erwachsene für drei Schwimmbäder:    90 € (einzeln bisher 70€/75€)

b) Dauerkarte Kinder für drei Schwimmbäder:           30 € (einzeln bisher 22€/30€)

c) Dauerkarte Schüler für drei Schwimmbäder:          40 € (einzeln bisher 35€/38€)

d) Familienkarte für Familie mit  Kindern für drei Schwimmbäder:   150€ (bisher 2x55€+18€+10€)

e) Alleinerziehende mit Kindern für drei Schwimmbäder:                  75€ (bisher nicht vorhanden)
 

unsere weitere Begründung:

Die vorgeschlagene Regelung verschafft der Bevölkerung beider Gemeinden die Möglichkeit, die Schwimmbäder flexibel zu nutzen.

Gleichzeitig kann aber jeder Bürger, der nur ein Schwimmbad einer Gemeinde nutzen möchte, dieses zu bisherigen Preisen und Konditionen tun.

Damit werden unnötige Sonderregelungen vermieden.

Leider wurde unser Antrag von der CDU und FDP im Haupt- und Finanzausschuss und auch bei der Gemeinvertretersitzung am 24.11.2017 abgelehnt.

 

Ihre/Eure Crumbacher SPD

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:49
Online:2

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de