Voll besetztes Haus der Energie beim Neujahrsempfang der Odenwälder SPD

Veröffentlicht am 10.02.2015 in Allgemein

Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister von Nürnberg (Foto:Rolf Wilkes)

Der Unterbezirksvorsitzende Oliver Grobeis konnte beim diesjährigen Neujahrsempfang der Odenwälder SPD im vollbesetzten Haus der Energie eine ganze Reihe von Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Wirtschaft, Gewerkschaft und Politik begrüßen.

Hauptredner waren der Nürnberger Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städtetages Dr. Ulrich Maly sowie der Landratskandidat der Odenwälder SPD Frank Matiaske.

Dr. Maly, der zuvor auf dem Hessengipfel der hessischen SPD in Friedewald über den kommunalen Finanzausgleich referierte, betonte, dass nur dann ein Finanzausgleich seine Aufgabe, nämlich Ungleichheiten zwischen finanzstarken und finanzschwachen Kommunen auszugleichen,  erfüllen könne, wenn das Land die entsprechenden Finanzmittel bereitstelle, was in Hessen leider nicht der Fall sei.

In seiner sehr nachdenklich machenden Ansprache, die er auch mit persönlichen Erfahrungen anreicherte, verwies Maly darauf, dass nur der in der Politik bestehen könne, der mit Ideen und konkreten Vorstellungen das Gemeinwesen gestalten kann und will.

Die über 300 Besucherinnen und Besucher konnten dann anhand der Ansprache von Frank Matiaske feststellen, dass dieser über eine Fülle von Ideen und Vorstellungen verfügt, gespickt mit Beispielen aus seiner Tätigkeit als Bürgermeister in Breuberg und als Kreisbeigeordneter in der Amtszeit von  Landrat a.D. Horst Schnur.

In Richtung des ebenfalls anwesenden noch amtierenden Landrats Kübler, der sich bei den Ansprachen von Maly und Matiaske fleißig Notizen machte, gewandt, stellte Matiaske fest, dass er, wenn er zum Landrat gewählt werde, sehr wohl die Odenwälder Regionalentwicklungsgesellschaft (OREG) beibehalten werde. Er könne sich nämlich, so Matiaske, nicht vorstellen, dass die wichtige Aufgabe der Wirtschaftsförderung in einer Verwaltung besser aufgehoben sei. Auch liefere der Landrat keine Ideen, wer dann künftig für die Weiterentwicklung des ehemaligen Munitionslagers „Hainhaus“, das finanziell angeschlagene Breitbandprojekt, das ebenfalls in finanziellen Schwierigkeiten steckende kommunale Windrad, dem Schlachthof und vieles mehr verantwortlich sein soll.

Mit lang anhaltenden Beifall gaben fast alle Zuhörerinnen und Zuhörer  dem SPD-Landratskandidat zu verstehen, dass sie es Frank Matiaske  zutrauen, als Landrat den Odenwaldkreis voran zu bringen.

Musikalisch wurde der Neujahrsempfang von Katharina Zeisel aus Brensbach umrahmt.

Fotos vom Neujahrsempfang siehe unter "Die neuesten Fotos zum Anschauen"/Fotogalerie von SPD Odenwald auf der Startseite.

 

 

Homepage SPD Odenwald

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:18
Online:2

Infos und News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de