Stellungnahme der SPD-Kreistagsfraktion zu einer möglichen Reaktivierung der Gersprenztalbahn

Veröffentlicht am 10.09.2019 in Landkreis

Mit ihrem Antrag zur Einberufung einer Gersprenztalbahnkonferenz greift die Fraktion DIE LINKE ein Thema auf, mit dem wir uns bereits seit geraumer Zeit und im ständigen Austausch mit unseren SPD-Gemeindevertretern im Gersprenztal beschäftigen. Bis 1963 stellte die Gersprenztalbahn den Öffentlichen Personennahverkehr im oberen Gersprenztal zwischen Reinheim, Groß-Bierberau, Brensbach und Reichelsheim sicher. Aktuell richten sich die Bemühungen des Bündnisses zum Erhalt eben dieser Bahnstrecke vor allem auf Reinheim und Groß-Bieberau. Viele Befürworter denken jedoch über die Kreisgrenze hinweg weiter.

So hat die Brensbacher Gemeindevertretung bereits am 24. Januar dieses Jahres bei nur einer Gegenstimme eine entsprechende Resolution fraktionsübergreifend beschlossen.
Wir als SPD-Kreistagsfraktion haben von Anfang erklärt, dass wir eine Stärkung des Schienenverkehrs in der Region, die stetige Weiterentwicklung der Odenwaldbahn und in diesem Zusammenhang gegebenenfalls auch eine Reaktivierung der Gersprenztalbahn begrüßen.
Ich möchte an dieser Stelle jedoch ausdrücklich betonen, dass wir im ersten Schritt von einer Reaktivierung des Streckenabschnitts zwischen Reinheim und Groß-Bieberau sprechen. Das Groß-Bieberauer Parlament hat am 11. Februar 2019 jedoch einstimmig eine Resolution verabschiedet, in der es heißt, dass eine Reaktivierung der Strecke auf der derzeit vorhandenen Trasse abgelehnt wird.
Das Ansinnen der Fraktion DIE LINKE, das nun darauf abzielt, dass der Odenwaldkreis in dieser Situation die Initiative zur Einberufung einer Gersprenztalbahnkonferenz ergreifen soll, ist unserer Auffassung nach nicht zielführend. Es muss der Landkreis Darmstadt-Dieburg und es müssen die betroffenen Gemeinden dort sein, die eine Reaktivierung forcieren. Wir aber sollten uns dringend davor hüten, die Kolleginnen und Kollegen vor Ort mit einer solchen Formulierung zu bevormunden.
Ich möchte in diesem Zusammenhang auch betonen, dass für uns als Odenwälder SPD-Kreistagsfraktion keine Abwägung zwischen einer Reaktivierung der Gersprenztalbahn und dem dringend notwendigen Bau einer Umgehungsstraße um Groß-Bieberau besteht. Das Eine schließt das Andere nicht aus. Straße oder Schiene ist im Odenwald die falsche Antwort. Wir brauchen beides. Ziel muss es sein, den ländlichen Raum sowohl als Wohnraum, als auch für Arbeitgeber durch bessere Anbindung noch attraktiver zu machen.
Ich komme zum Schluss und möchte noch einmal betonen, dass wir trotz unserer positiven Grundhaltung dem Ursprungsantrag unsere Zustimmung nicht geben können, da eine Initiativfestlegung in Richtung des Odenwaldkreises einer Bevormundung der gewählten Mandatsträgerinnen und Mandatsträger in Darmstadt-Dieburg gleich kommt.
Dem Beschlussfassungsvorschlag des Haupt- und Finanzausschusses, den wir ja selbst dort auf den Weg gebracht haben und in dem der Odenwaldkreis eine positiv-begleitende Rolle im weiteren Reaktivierungsprozess der Gersprenztalbahn einnimmt, können wir uns hingegen anschließen.

Raoul Giebenhain, SPD-Fraktionsvorsitzender, in der Kreistagssitzung am 9. September 2019.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Anträge 2019

Blinklicht 2017

Blinklicht 2018

Blinklicht 2019

Blinklicht 2020

Fraktion

Presse

RKB 2020

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:10
Online:1

Infos und News

29.09.2020 18:21 Dennis Rohde zum Bundeshaushalt 2021
Geld in die Hand für einen zukunftsgewandeten Haushalt Heute hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Deutschen Bundestag den Entwurf zum Haushalt 2021 eingebracht. Jetzt schlägt die Stunde des Parlaments. Wir werden nun aus dem sehr guten Entwurf zum Haushalt 2021 einen noch besseren machen. „Der Haushaltsentwurf ist auch im Jahr 2021 von der Corona-Pandemie geprägt. Auch

24.09.2020 14:34 Bernhard Daldrup zum Baukindergeld
Fristverlängerung für Baukindergeld hilft bauwilligen Familien Die Bundesregierung plant, den Förderzeitraum für das Baukindergeld um weitere drei Monate bis zum 31. März 2021 zu verlängern. Damit entspricht das Kabinett der Forderung der SPD-Bundestagsfraktion, die eine Verlängerung zur Überbrückung coronabedingter Verzögerungen angeregt hat. Die Verlängerung ermöglicht bauwilligen Familien größere Planungssicherheit und Klarheit. „Viele Familien hatten wegen coronabedingter Verzögerungen

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

Ein Service von info.websozis.de