SPD Odenwald unterstützt Initiative zur Erhöhung des Kurzarbeitergeldes

Veröffentlicht am 21.04.2020 in Landkreis

Bild: Dieter Schütz / www.pixelio.de

In seiner gestrigen Video-/Telefonkonferenz hat der Vorstand der Odenwälder Sozialdemokraten über die Auswirkungen der Coronakrise auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer diskutiert. Landrat Matiaske und Erster Kreisbeigeordneter Oliver Grobeis führten mit umfangreichen Informationen zur Pandemielage im Odenwaldkreis ein und beschrieben die Vielzahl von Aufgaben, die derzeit zu bewältigen sind. 

Vorsitzender Rüdiger Holschuh dankte den Beiden für die große Transparenz und den hohen Einsatz in der schwierigen Lage. Es wurde durch die Beiträge in der Zusammenkunft deutlich, wie auch die Odenwälderinnen und Odenwälder unter den Einkommensverlusten leiden. Eine Vielzahl von Fallbeispielen aus dem gesamten Odenwald wurde von den Genossinnen und Genossen zusammengetragen. Diese untermauern gerade auch das Ansinnen der Bundes-SPD auf mehr Unterstützung der Arbeitnehmer.
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat am Wochenende für eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes plädiert. Auch die SPD-Fraktion im Hessischen Landtag hat die Forderung nach einem höheren Kurzarbeitergeld bereits gestellt. Diese Initiativen unterstützt die SPD im Odenwald ausdrücklich.

"Wir halten es für absolut richtig und notwendig, dass Bundesarbeitsminister Heil für eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes kämpft. Wir unterstützen dieses Ansinnen voll und ganz. Wenn sich Arbeitgeberverbände, unterstützt vom Wirtschaftsflügel der Union, immer noch weigern, ihren Beitrag zur Erhöhung des Kurzarbeitergeldes auf 80 Prozent beziehungsweise 87 Prozent für Beschäftigte mit Kindern zu leisten, dann muss dies durch Erhöhung der staatlichen Zuschüsse geschehen, soweit dies nicht durch tarifvertragliche Regelungen gewährleistet ist", so der Vorsitzende Rüdiger Holschuh bei der Sitzung.

Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Raoul Giebenhain meinte dazu: "Kurzarbeit betrifft nicht nur Geringverdiener, sondern bedeutet auch für Facharbeiter einen erheblichen finanziellen Einbruch, weil auch diese ihre Mieten und Rechnungen bezahlen müssen.
Gleichzeitig muss der Aspekt berücksichtigt werden, dass weniger Lohn weniger Kaufkraft bedeutet. Jeder weiß, dass die normale Arbeitnehmerschaft ihr Geld nicht in die Schweiz bringt, sondern in erster Linie in den lebensnotwendigen Konsum steckt. Es kann also auch nur im Interesse der Wirtschaft sein, wenn gerade in Krisenzeiten die Konjunktur durch Konsum gestärkt wird und nicht geschwächt".
Die Odenwälder SPD fordert deshalb alle gesellschaftlichen Kräfte auf, einer Erhöhung des Kurzarbeitergeldes zuzustimmen. Die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bräuchten das Geld dringend.

 

Homepage SPD Odenwald

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:44
Online:1

Infos und News

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

30.11.2020 18:22 Bulgarien darf Nordmazedonien den EU-Beitritt nicht verbauen
Die bulgarische Regierung verhindert wegen historischer Streitigkeiten weiter den Start der EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien. Dabei erfüllt das Land alle Kriterien. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ministerpräsident Bojko Borrisow auf, seine Blockade zu beenden. „Die EU-Botschafter bekräftigten auf ihrem heutigen Treffen abermals die Hoffnung, sobald wie möglich die erste Beitrittskonferenz mit Nordmazedonien ausrichten zu können. Das Land erfüllt

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von info.websozis.de