Neujahrsempfang 2017 des SPD Ortsvereins Fränkisch-Crumbach

Veröffentlicht am 09.01.2017 in Ortsvereine

Die rüstigen Senioren Günther Oldendorf, Karl Rauth und Willi Rauth, insgesamt 155 Jahre Parteimitgliedschaft

 

Hohe Ehrungen von 10 bis 55 Jahren Parteizugehörigkeit, Jahresrückblick auf 2016 und Worte aus dem Landtag machten den Neujahrsempfang zu einer besonderen Veranstaltung

 

 „Um gute Nachrichten zu lesen, muss man in der Tageszeitung weit blättern“ so der Vorsitzende des Ortsvereins Thomas Wießmann beim Neujahrsempfang der SPD in Fränkisch-Crumbach.

Im Zentrum seiner Rede zum neuen Jahr stand die Bitte an alle Gäste, gemeinsam daran zu arbeiten, die Lebensumstände in Fränkisch-Crumbach weiter zu verbessern und nicht nur das medial negativ dargestellte Geschehen der Welt in den Fokus zu nehmen.

Thomas Wießmann begrüßte mehr als 70 Gäste, darunter den Abgeordneten im hessischen Landtag - Rüdiger Holschuh, und den Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Brensbach – Christian Senker.

Er blickte auf das vergangene Jahr zurück und ließ die vielen Veranstaltungen Revue passieren: Neujahrsempfang, Flohmärkte, Jubiläumsfeier im Februar, das Jubiläumssommerfest, Adventstürchen, Teilnahme am Kerbumzug, Adventskaffee, Fahrt in den Mai  und das alles neben dem politischen Geschäft der Hobby-Kommunalpolitiker in Fränkisch-Crumbach.

Besonders hob er das Fest und die Feier zum 110. Jubiläum des Ortsvereins hervor. Hier feierten in der Aula und im Rahmen des Sommerfestes viele Freunde der Crumbacher SPD gemeinsam die lange und erfolgreiche Geschichte dieses politischen Vereins. Thomas Wießmann stellte auch hier noch einmal fest, dass es vor allem für Fränkisch-Crumbach wichtig war und wichtig ist, dass Sozialdemokraten die Geschicke der Gemeinde mit lenken und damit die Gemeinde immer weiter entwickeln.

Natürlich spielte 2016 auch die Kommunalwahl eine zentrale Rolle, hier gewann die SPD deutlich mit 48,5% der Stimmen und ist damit stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung, stellt mit Patrick Eckert den Vorsitzenden und mit Klaus Horlacher den Vorsitzendens des Bauausschusses. Ein großer Teil der Fraktion wurde personell verändert und trotzdem sind alle ehemaligen Fraktionsmitglieder weiter für die Crumbacher SPD aktiv. Das zeichnet den Zusammenhalt aus, so der 1. Vorsitzende im Rahmen seiner Neujahrsansprache.

Vor den Ehrungen und vor dem geselligen Teil erläuterte Rüdiger Holschuh einige politische Inhalte aus Wiesbaden, unter anderem die finanzielle Versorgung der Kommunen, die weiterhin in allen Kommunen zur Diskussion steht. Die SPD Fränkisch-Crumbach startet mit einem Neujahrsempfang ins Jahr 2017 und Rüdiger Holschuh dankte den Mitgliedern für die sehr aktive Vereinstätigkeit und blickt für die SPD in Fränkisch-Crumbach positiv in die Zukunft.

Höhepunkt der Veranstaltung waren die vielen Ehrungen für langjährige Parteizugehörigkeit.

Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD Marion Eisele, sowie für 20 Jahre Rouven Gimbel, Anette Vogel und Thomas Wießmann und für 25 Jahre Klaus Plößer und Edith Kohl.

Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Roswitha Held-Knodt, Hermann Könen und Sonja Martens und für 35 Jahre Helmut Schnatz geehrt.

40 Jahre ist bereits Lieselotte Klinger Mitglied und 45 Jahre Jan Gimbel und Paul Höhn.

Das halbe Jahrhundert haben Karl Rath, Paul Knau und Willi Rauth vollgemacht, was neben der Urkunde auch die goldene Ehrennadel würdigt. 55 Jahre ist Günther Oldendorf bereits der SPD treu. Sie wurden alle zum Schluss der Ehrungen hochleben lassen und mit viel Applaus bedacht.

Der Neujahrsempfang war zwar offiziell nach den Ehrungen beendet, jedoch ließen es sich sehr viele Gäste nicht nehmen, bei guten Essen und ein paar Getränken noch sehr lange gemeinsam über alles Mögliche zu plaudern.

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:11
Online:1

Infos und News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de