Neujahrsempfang 2014 des SPD-Ortsvereins Fränkisch-Crumbach

Veröffentlicht am 07.01.2014 in Ortsvereine

Die für langjährige Mitgliedschaft Geehrten des Neujahrsempfangs

Viele Ehrungen für 25, 45 und 50-jährige Parteizugehörigkeit und eine hohe Ehrung machten den Neujahrsempfang zu einer besonderen Veranstaltung

Für Sonntag, den 05.01.2014 hatte der SPD-Ortsverein Fränkisch-Crumbach in die „Crumbacher Stuben“ zum Neujahrsempfang 2014 eingeladen. Ortsvereinsvorsitzender Thomas Wießmann begrüßte die zahlreichen Gäste, insbesondere den neuen SPD-Bundestagsabgeordneten Jens Zimmermann und den Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Odenwald Oliver Grobeis. Ein herzlicher Empfang galt auch den Gästen aus Reichelsheim und Brensbach. Nach den Neujahrswünschen berichtete Thomas Wießmann über die Vereinsarbeit im vergangenen Jahr: Sommerfest, Fahrt in den Frühling, 2 Flohmärkte, die Mehrtagesfahrt nach Hamburg, diverse gelungene Veranstaltungen zur Bundestags- und Landtagswahl und die Neugestaltung der Ortsvereinszeitung „Blinklicht“ die seit der Bundestagswahl nun immer bunt erscheint . Anschließend ging Andreas Engel als Vorsitzender der SPD-Fraktion in der Crumbacher Gemeindevertretung auf die Parlamentsarbeit ein. Er verwies auf die Vorstellungen auf Landesebene, die Kommunalstrukturen zu verändern. Es gelte allen Bemühungen entgegen zu wirken, die darauf abzielen, die kommunale Selbstständigkeit von Fränkisch-Crumbach aufzugeben. Auch für Oliver Grobeis waren diese Gedanken der neuen Landesregierung ein Thema. Er wandte sich gegen die Zentralisierung von Verwaltungsstrukturen in den Großstädten und sprach sich für den Erhalt des Odenwaldkreises aus, zudem auch für eine Finanzausstattung, die eine kommunale Selbstverwaltung möglich macht. Jens Zimmermann bedankte sich zunächst bei allen Wahlhelfern und Unterstützern. Dann berichtete er über die ersten Wochen nach der Wahl, in denen er sich auf seinen Beruf konzentrieren wollte. Anschließend sei durch Nachzählen der Wahlergebnisse in Hamburg der SPD im Bundestag ein zusätzlicher Sitz zugestanden worden. Nun sei er dabei, sich in Berlin so einzurichten, so dass er seine Arbeit im Sinne seiner Wähler leisten könne. Deshalb forderte er die Gäste auf, sich bei Problemen schriftlich an ihn zu wenden oder seine Sprechstunden zu besuchen. Anschließend ehrten Thomas Wießmann, Oliver Grobeis und Jens Zimmermann einige Jubilare für langjährige Zugehörigkeit zur Sozialdemokratischen Partei:
  • Elke Herich und Wolfgang Koch gehören der SPD seit 25 Jahren an,
  • Harald Harbauer und Anton Kowarsch sind seit 45 Jahren Mitglied der Partei.
  • Für 50-jährige Mitgliedschaft in der SPD wurden Wilhelm Horn, Wilhelm Weber und Philipp Loos die Ehrenurkunden und die goldene Nadel der Partei überreicht.
Wießmann, Grobeis und Zimmermann dankten für die langjährige Zugehörigkeit zur Partei und wünschten den Jubilaren noch viele gute Jahre. Danach überraschte Thomas Wießmann die Gäste, indem er die Verdienste von Philipp Loos für die Partei und dessen Arbeit in der Kommunalpolitik ausführlich darstellte. Damit begründete er die höchste Ehrung, welche die Sozialdemokratie derzeit zu vergeben hat, nämlich die Willy-Brandt-Medaille, die dann dem Geehrten überreicht wurde. Philipp Loos bedankte sich für die Auszeichnung. Er verwies auf diejenigen, die 1968 mit halfen, dass in Fränkisch-Crumbach erstmals eine sozialdemokratische Mehrheit im Gemeindeparlament zustande kam. Er erwähnte in seiner Dankesrede insbesondere Ingolf Bräuning, Otto Jost, August Klinger, Jan Gimbel und Willy Rauth, aber auch seine Frau Hildegard, der er die Hälfte der Auszeichnung widmete. Philipp Loos zeichnete sich Jahrzehnte verantwortlich für die SPD in Fränkisch-Crumbach, war drei Jahrzehnte Bürgermeister und ist heute weiterhin als Ehrenbürgermeister im Vorstand des SPD Ortsvereins aktiv. Die SPD Fränkisch-Crumbach bedankt sich mit dieser Medaille bei Philipp Loos und freut sich auf weitere Jahre gemeinsame Arbeit für die Sozialdemokratie. Zum Abschluss dankte Thomas Wießmann allen Gästen für ihr Kommen und wünsche nochmals alles Gute für das neue Jahr.
 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:23
Online:3

Infos und News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de