Fulminanter Wahlkampfendspurt im Odenwaldkreis

Veröffentlicht am 20.09.2013 in Allgemein

Hans Eichel (Foto: Rolf Wilkes)

Mit Hans Eichel nochmals ein Hochkaräter in der Region

Knapp hundert Stunden vor Schließung der Wahllokale konnten die Odenwälder Sozialdemokraten mit Hans Eichel einen gelungenen Auftakt in den Wahlkampfendspurt begehen.

War es in der Rentmeisterei in Bad König Hans Eichel, der ehemalige Ministerpräsident und Bundesfinanzminister sowie anerkannter Kenner der Eurosituation, der die Genossinnen und Genossen auf einen Wechsel in Land und Bund einstellte. Es sei an der Zeit, dass in Hessen ein sozialer Ruck durch die Gesellschaft gehe, konstatierte er. Mit einer sozialdemokratisch geprägten rot-grünen Koalition müsse Hessen wieder da stehen, wo es hingehört, nämlich vorne, rief er die Genossinnen und Genossen zu einem entschlossenen Restwahlkampf auf. Das müsse auch für den Bund gelten, die Politik der ruhigen, weil nichts tuenden, Hände der Bundeskanzlerin seien für Deutschland nicht gut, stellte Hans Eichel fest. Nur mit einer starken Bundesrepublik, die sich auf ihre sozialen Werte besinnt, kann der drohende Bruch des sozialen Friedens in Europa verhindert werden.

Dementsprechend erteilte er aufkommenden Gerüchten und Äußerungen von Koalitionen der CDU mit den Eurogegnern eine klare und entschiedene Absage. Wer dazu ja sagt, der sagt "Nein" zu Europa und auch "Nein" zu einem friedlichen und gemeinsamen Lebensraum, stellte Hans Eichel unmissverständlich fest.

Für die Odenwälder Parteispitze dankte der Bundestagskandidat Jens Zimmermann ausdrücklich für das hohe persönliche Engagement, das Hans Eichel an diesem Tag offenlegte. Er kam direkt aus Hannover eigens in den Odenwald, da er die Menschen in der Region schätzt und mit Günter Zabel und Dr. Michael Reuter sowie dem früheren Landrat Horst Schnur immer noch eng verbunden ist.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:24
Online:3

Infos und News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von info.websozis.de