Bald wird ein neues Gemeindeparlament gewählt

Veröffentlicht am 19.02.2016 in Ortsvereine

Starke Ideen - Neues Team für Fr.-Crumbach

 

Am 06. März entscheiden Sie über die Zukunft von Fränkisch-Crumbach

Liebe Wählerinnen und Wähler,

nun ist es wieder mal soweit. Die Wahl eines neuen Gemeindeparlaments steht an und damit eine richtungsweisende Entscheidung für weitere fünf Jahre. Sie als Wählerinnen – und Wähler haben nun die Möglichkeit zu bestimmen, wer Sie zum Wohle unserer Gemeinde im Parlament bei den vielen kleinen und großen, aber auch wichtigen Entscheidungen, vertreten soll.

Wir, die Crumbacher SPD, bieten Ihnen unter dem Motto "Neues Team – Starke Ideen" eine echte Alternative zu der derzeit in Verantwortung befindlichen CDU/FDP Koalition an.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit, in der neuen Blinklichtausgabe mehr über die vielen neuen Kandidatinnen und Kandidaten, die wir für unsere Sache gewinnen konnten, zu erfahren. Eine gute Mischung aus jungen, frischen Ideen und kommunalpolitischer Erfahrung ist wichtig, um unseren Ort als lebens– und liebenswerte Gemeinde im Odenwaldkreis erhalten zu können. Sie, liebe Bürgerinnen- und Bürger haben es verdient, politisch gut vertreten zu werden.

Schwerpunkte unseres Programmes für die nächsten Jahre sind:

  • Eine gute Familien- & Jugendpolitik, die diesen Namen auch verdient
  • Die aktive Einbeziehung der Interessen unserer Senioren in die Kommunalpolitik
  • Die Förderung von Tourismus, Gewerbe und Wirtschaft zum Wohle der Bürger
  • Den Erhalt und die Verbesserung der Infrastruktur unserer Gemeinde

Mit diesen Programmpunkten haben wir uns während unserer diesjährigen Klausurtagung in verschiedenen Arbeitsgruppen intensiv beschäftigt. Die Ergebnisse möchten wir Ihnen ebenfalls auf den folgenden Seiten vorstellen.

Aber ein Programm ist immer nur so gut, wie die Menschen, die dahinterstehen und es auch entsprechend aktiv in die Tat umsetzten. Und genau dieser Wille war bei allen unseren Beratungen geradezu zu spüren. Da tut sich was in der Crumbacher SPD. Wir wollen gestalten, und nicht nur die Vergangenheit verwalten. Für ein attraktives Fränkisch – Crumbach.

Ich denke, das unterscheidet uns von unseren politischen Wettbewerbern CDU und FDP, die in den vergangenen Jahren nichts wirklich Substanzielles für die Gemeinde erreichen konnten, nun aber versuchen, ihre ständigen Steuern- und Abgabenerhöhungen, den Verfall der Infrastruktur und die ständigen Zweifel an der Selbständigkeit unseres Ortes als unausweichlich anzunehmen.

Unser Ort und seine Einwohner brauchen eine klare Perspektive und keine Diskussion über Fusionen mit anderen Gemeinden, wie sie der CDU Fraktionsvorsitzende ins Spiel gebracht hat.

 

Wie sagte doch der Reichelsheimer Michel auf der Crumbacher Fastnacht sinnbildlich:

"Wenn wir Euch dann als Ortsteil in die Gemeinde Reichelsheim eingegliedert haben, werden wir die Anzahl der Gaststätten, die Teilnehmerzahl an Festen und das Orts- und Vereinsleben entsprechend anpassen! Wir bringen Euch dann bei, was wirkliche Kultur ist …"

 

Ja sicher, das war natürlich im Spaß gemeint, aber weist es nicht auch darauf hin, dass wir in unserem Ort etwas Besonderes zu erhalten haben, was es zu verteidigen gilt.

Nur aus einer starken Position, mit unserem Sinn für Gemeinschaft- und Zusammenhalt können wir das Zusammenleben in Fränkisch – Crumbach gemeinsam erfolgreich gestalten.

Lassen Sie uns unser reges Vereinsleben, unser besondere Identifikation mit unserem Ort und seiner Geschichte und die Vielfalt und Kreativität unserer Bürgerinnen – und Bürger auch in Zukunft als ein Aushängeschild unserer Gemeinde im weiten Umkreis nutzen.

In diesem Sinne möchte ich Sie bitten am 06. März aktiv von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Jede Stimme für die SPD ist eine Stimme für eine gute Zukunft unserer Gemeinde Fränkisch-Crumbach.

 

Herzliche Grüße

Andreas Engel

Fraktionsvorsitzender

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:9
Online:4

Infos und News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

07.07.2018 07:15 Europa braucht diese Beteiligung
Europäisches Parlament macht Weg frei für Reform der Bürgerinitiative Das Europäische Parlament hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, den Beginn der Verhandlungen über eine Reform der Europäischen Bürgerinitiative beschlossen. „Dass sich in den fünf Jahren mehr als acht Millionen Menschen an einer Europäischen Bürgerinitiative beteiligt haben, zeigt, wie stark der Bedarf nach direkter und grenzüberschreitender

06.07.2018 21:12 Gesündere Lebensmittel statt Hightech-Food
Anlässlich des heutigen Verbändetreffens im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zur nationalen Reduktionsstrategie hat die SPD-Bundestagsfraktion dazu Anforderungen erarbeitet. Klar ist: Wir brauchen keine langwierigen neuen Produktentwicklungen. Weniger Zucker, Fett und Salz sind längst machbar. „Bereits heute sind Lebensmittel auf dem Markt, die mit weniger Zucker, Fett oder Salz auskommen. Ein Vergleich häufig gekaufter Lebensmittel des

Ein Service von info.websozis.de