JHV 2011

SPD Fränkisch-Crumbach dankt ihren Wählern und startet in die neue Legislaturperiode!

Zur Jahreshauptversammlung 2011 trafen sich die Mitglieder des SPD Ortsvereins Fränkisch-Crumbach auf dem Hof Schleiersbach. Geplant waren eine sommerliche Veranstaltung und eine Jahreshauptversammlung im Freien, aber bei kühlen Temperaturen zog es die Sozialdemokraten doch in die Räumlichkeiten des Hofes. Vorsitzender Thomas Wießmann begrüßte neben der überdurchschnittlich hohen Zahl an Mitgliedern auch die Stellvertretende Vorsitzende des Unterbezirkes Odenwaldkreis, Martina Köllner.
Thomas Wießmann blickte zunächst auf die Kommunal- und Bürgermeisterwahl zurück und dankte allen daran Beteiligten. Die SPD Fränkisch-Crumbach kam auf knapp 49% und ist damit weiterhin stärkste Fraktion in der Crumbacher Gemeindevertretung, hat aber leider die magische Zahl von 50% knapp verpasst.
Lag der Bürgermeisterkandidat der SPD, Patrick Eckert, im ersten Wahlgang, mit 42% der Stimmen noch deutlich vor den drei Mitbewerbern, entschied sich eine wahrlich knappe Mehrheit der Stimmen am Ende für den CDU Kandidaten.

„Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken.“ So der neue Fraktionsvorsitzende Patrick Eckert. „Unsere Aufgabe liegt nun intern in einer Neuausrichtung des Ortsvereins. Wir müssen unser sozialdemokratisches Profil schärfen und die Bürgernähe pflegen. Nur so wird es möglich sein, in Zukunft wieder mehr Wähler zu überzeugen, die SPD zu wählen.“ Patrick Eckert gab einen Einblick in das Wirken der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament und zeigte auf, welche Diskussionen dort zum derzeitigen Haushalt geführt werden. „Hier werden die Unterschiede zwischen schwarz-gelb und der SPD deutlich. Wir stimmen nicht einfach für Steuererhöhungen, sondern versuchen andere Wege aufzuzeigen und zu Kompromissen zu kommen.“ Das Wahlmotto „Neues Miteinander in Crumbach“ wird auch weiterhin im Zentrum stehen. Im Parlament sollen Kompromisse gefunden werden und mit der Bevölkerung wird der Kontakt gesucht. So bietet die SPD jeden Monat einen „offenen Abend“, um in gemütlicher Runde über aktuelle Crumbacher Politik, aber auch über Landes- und Bundespolitische Aktivitäten zu sprechen. Außerdem ist im Herbst ein Themenabend geplant, zu dem die gesamte Bevölkerung eingeladen wird.
Patrick Eckert bedankte sich bei all seinen Unterstützern und Wählern, die ihn mit einem Rekordergebnis in die Gemeindevertretung gewählt haben, die mit ihm das Neue Miteinander in Crumbach wählten und die ihm ihre Stimme für den Kreistag des Odenwaldkreises gaben.

Vor der Aussprache zu den Berichten des 1. Vorsitzenden, des Schriftführers und des Rechners des Ortsvereins, berichtete der neue Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Engel über die Arbeit der SPD in der vergangenen Legislaturperiode. „Wir haben es geschafft, Straßen zu sanieren, in die Infrastruktur zu investieren und gleichzeitig unser schönes Freibad für die nächsten Jahrzehnte zu sanieren. Das sind Ergebnisse, die in den nächsten Jahren mit der SPD verbunden werden.“
Er blickte außerdem auf unzählig viele Sitzungen, auf Fahrten und Tagungen sowie auf handwerkliche Arbeitseinsätze im Sportzentrum, am Rathausparkplatz und am Freibadspielplatz zurück. „Damit haben wir der Gemeinde aktiv Geld eingespart und verzichteten außerdem weiter auf unser Sitzungsgeld.“

Ehrungen von verdienten und ausgeschiedenen Mitgliedern des Gemeindeparlaments und Gemeindevorstands

Ehrungen für 10- jährige und 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD

Eine „junge Ehrung“ für 10 Jahre Mitglied in der SPD bekam Christoph Kronburg. Er ist nun in der dritten Legislaturperiode Gemeindevertreter der SPD, ein immer aktiver Sozialdemokrat und zuverlässige Säule, nicht nur im Ortsverein.
Martina Köllner würdigte vier Sozialdemokraten für 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD. Der ehemalige Gemeindevertreter und aktive Rechner des Ortsvereins, Ernst-Otto Nehrdich trat am 1. April 1971 in die SPD ein und betont noch 40 Jahre später, dass das kein Aprilscherz war.
Horst Fornoff, langjähriges Mitglied im Gemeindevorstand trat im gleichen Jahr in die SPD und hält der Partei auch 40 Jahr später noch die Treue.
Auch Georg Zörgiebel ist ein treuer Sozialdemokrat, kein Fest, keine Veranstaltung und keine Wahlversammlung bei der er nicht dabei gewesen wäre, eines der Mitglieder das die Höhen und Tiefen der Sozialdemokratie in den letzten 40 Jahren begleitet hat.
Otto Jost, langjähriger erster Beigeordneter der Gemeinde, entschuldigte sich, ihn wird die SPD noch persönlich ehren.

 

Thomas Wießmann schloss die harmonische Sitzung mit einem positiven Blick in die nächsten Monate.

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Anträge 2019

Blinklicht 2017

Blinklicht 2018

Blinklicht 2019

Fraktion

Presse

RKB 2020

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:81
Online:2

Infos und News

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

Ein Service von info.websozis.de