Veranstaltung zum Thema "Zukunft der Erneuerbaren Energien in Hessen"

Veröffentlicht am 10.08.2012 in Kommunalpolitik

Bei einer öffentlichen Veranstaltung in Beerfelden referierte der umwelt- und energiepolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Timon Gremmels über die landespolitischen Entwicklungen in Sachen Windenergie. Gremmels erinnerte daran, dass Hessen bei der Windenergie das Schlusslicht unter den deutschen Flächenländern ist. Er begrüßte es, dass die Regionalversammlung Süd mit ihrer rot-grünen Mehrheit sich für einen Suchraumabstand von 750 Metern von den Siedlungsgebieten ausgesprochen habe. Die hessische Landesregierung schlage jetzt aber in Verschärfung der geltenden Rechtslage einen Abstand von 1000 Metern vor. Hier gelte es landespolitisch in Wiesbaden dagegenzuhalten. Denn: was auf den ersten Blick gut für die Region aussehe, schließe in den verdichteten Siedlungsgebieten im Ballungsraum viele Standorte von vorneherein aus und erhöht damit den Druck im Odenwaldkreis, vermehrt Flächen zur Verfügung stellen zu müssen.

Gremmels begrüsste es, dass im Odenwaldkreis ein gemeinsamer Flächennutzungsplan mit den Städten und Gemeinden erstellt werde. So sei es gewährleistet, dass der Energiekonsens vor Ort somit den größtmöglichen Konsens erreicht. Der Kollege von Gremmels, der örtliche Landtagsabgeordnete Michael Reuter, erinnerte daran, dass der gemeinsame Flächennutzungsplan selbst von Ministerpräsident Bouffier in dessen Brief an den Landrat, die Odenwälder Bürgermeister und die beiden Landtagsabgeordnete ausdrücklich belobigt werde.

Gremmels und Reuter kritisierten, dass seitens der CDU-Vertretern auf der einen Seite der Wiesbadener Energiekonsens gefeiert werde. Wenn es dann aber um die Umsetzung vor Ort gehe, dann stünden sie in der Reihe der Bedenkenträger ganz vorne.

Der stellvertretende Unterbezirksvorsitzende Rüdiger Holschuh stellte den Entwicklungsstand der gemeinsamen Flächennutzungsplanung vor und informierte über die Möglichkeit der Beteiligung von Kommunen und Bürgern an dem Ertrag solcher Anlagen im Rahmen der regionalen Wertschöpfung.

Timon Gremmels, ausgehend von der Prämisse, dass Energieerzeugung Teil der kommunalen Daseinsvorsorge sei, lobte die Odenwälder Ansätze die Energieerzeugung auf kommunaler Ebene in Form von Stadtwerken, bzw. Genossenschaften zu organisieren.
Er machte aber auch deutlich, dass es am besten sei, wenn sich alle auch zu dem Ziel der Energieeinsparung bekennen.

In der anschließenden Diskussion machte der Unterbezirksvorsitzende und Schuldezernent Oliver Grobeis deutlich, dass der Odenwaldkreis trotz allen Sparzwängen einen großen Teil seiner Mittel in die Energieeinsparung an den Odenwälder Schulen investiere.

Vor der Veranstaltung besuchte der Gast aus Kassel mit dem Unterbezirksvorsitzenden Oliver Grobeis, dem stellv. UB-Vorsitzenden Rüdiger Holschuh und dem Landtagsabgeordneten Michael Reuter die Photovoltaik-Anlage in Beerfelden.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Mitglied werden

Mitglied werden

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:58
Online:2

Infos und News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de