Thorsten Schäfer-Gümbel zu Besuch im Odenwaldkreis

Veröffentlicht am 19.06.2013 in Allgemein

v.l.: Jens Zimmermann, Rüdiger Holschuh, Thorsten Schäfer-Gümbel, Micha Stracke

Der Fraktions- und Landesvorsitzende der hessischen SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, besuchte am letzten Donnerstag den Odenwaldkreis. Erste Station seines Besuches war Vielbrunn, wo die Kindergartenleiterin Frau Kerstin Sädler zusammen mit Pfarrer Micha-Steffen Stracke und dem Schulleiter der Grundschule Klaus Musch das Konzept der beispielhaften Zusammenarbeit zwischen einer Kindertagesstätte und einer Grundschule präsentierten. Thorsten Schäfer-Gümbel wurde begleitet vom Unterbezirksvorsitzenden Oliver Grobeis, dem Bundestagskandidaten Dr. Jens Zimmermann, dem Landtagskandidaten Rüdiger Holschuh und dem Landtagsabgeordneten Dr. Michael Reuter.

Pfarrer Stracke berichtete, dass in Vielbrunn durch das Zusammenwirken von Kindertagesstätte und Grundschule es gelungen sei, in beiden Einrichtungen Öffnungszeiten von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu gewährleisten. Dies sei nur möglich, weil in Vielbrunn viel ehrenamtliches Engagement eingebracht werde und die Stadt Michelstadt zusammen mit dem Odenwaldkreis das Konzept mittrage. Schäfer-Gümbel wies darauf hin, es werde oft vergessen , dass die Hälfte der hessischen Bevölkerung, so wie er, im ländlichen Raum lebe. Dinge, die im Ballungsraum selbstverständlich seien, müssten auf dem Land mit großem Einsatz bewerkstelligt werden.

Hierfür sei Vielbrunn ein richtungsweisendes Beispiel.

Nach dem Besuch in Vielbrunn fuhr die Gruppe zu Pirelli nach Breuberg-Sandbach. Hier wurde sie von dem Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung Michael Wendt und dem Vorsitzenden des Betriebsrates Norbert Schäfer sowie dem stellv. Betriebsratsvorsitzenden Yalcin Hazneci begrüsst. Thema des Gespräches waren die weitere Entwicklung am Standort Sandbach. Bei einem Betriebsrundgang informierte sich Schäfer-Gümbel auch über die Abteilung MIRS.

Am Abend fand im Michelstädter Hüttenwerk das Tischgespräch mit Thorsten Schäfer-Gümbel statt, in dem er neben einem sympathischen Einblick in seinen persönlichen Werdegang klare Aussagen zur Sicherung des ländlichen Raums abgab. Die Besucher waren sich einig, dass Schäfer-Gümbel ein Ministerpräsident aller Hessen werden könne.

Nähere Informationen hierzu sind unter echo-online nachzulesen.
(Siehe auch Fotoalbum unter "Die neuesten Fotos zum Anschauen"/Fotogalerie von SPD Odenwald auf der Startseite)

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

1. SPD Hallenfl

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Mitglied werden

Mitglied werden

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:69
Online:1

Infos und News

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de