SPD oben und über die Grenzen hinaus

Veröffentlicht am 05.05.2015 in Allgemein
UB-Parteitag 25.04.2015
Foto: Rolf Wilkes

Zu ihrem ersten Parteitag nach der gewonnenen Landratswahl trafen sich die Delegierten der Sozialdemokratischen Partei des Unterbezirks Odenwaldkreis in der Alten Turnhalle in Beerfelden. Im sehr gut gefüllten Saal gab der Unterbezirksvorsitzende Oliver Grobeis die Marschrichtung vor, in dem er die Genossinnen und Genossen aufrief, nach der vergangenen Wahl drängende Themen ausführlich und inhaltlich detalliert zu diskutieren und somit das Profil der Sozialdemokraten weiter zu schärfen. Denn "nach der Wahl ist vor der Wahl" - die Kommunalwahl steht schon in knapp einem Jahr vor der Tür und im Odenwaldkreis müssen die seit Horst Schnur brachliegenden Problemstellungen gelöst werden, so Grobeis.

 

Vor Eintritt in die Debatte lies es sich der designierte Landrat Frank Matiaske nicht nehmen, sich persönlich bei den Genossinnen und Genossen für die massive Unterstützung seiner Kampagne zu bedanken, Er tat dies bei namentlich vielen Personen, von denen die Jusos mit ihrer beispielhaften und denkwürden 72 Stunden-Schlussmobilisierung herauszuheben sind.

Der Einleitung und den Grußworten unter anderem vom Landtagsabgeordneten Rüdiger Holschuh folgend, scheuten sich alle Deligierten nicht, ein umfangreiches Antragspaket ausführlich und tiefgehend, teils kontrovers zu diskutieren und schließlich zu verabschieden.

Im Einzelnen waren dies Anträge für eine Stärkung der Strukturen und Gliederungen der SPD auf Landesebene, der Beendigung der Austeritätspolitik und für einen Schuldenschnitt in Griechenland, der aktiven Gestaltung des Demographischen Wandels, der Einführung eines generellen Flaschen- und Dosenpfandes, Anträge zur Integration von Asyslsuchenden und der Wiederaufnahme der Rettungsaktionen im südlichen Mittelmeer. Darüber hinaus beschloss der Unterbezirksparteitag den Erhalt von Sportstätten, Spiel- und Freizeitstätten im Odenwaldkreis sowie einen Antrag zur Gesundheitsversorgung,sowie  eine  landesweite Konzeptberatung von Kommunen im ländlichen Raum, eine Fokussierung der Regionalentwicklung. Der Parteitag setzte sich mit der Entschädigung von Naziopfern in Griechenland auseinander und verlangte eine Stärkung des ÖPNV, der sich an den Bedürfnissen von jungen Menschen orientiert.

Abgelehnt wird das Tariftreuegesetz sowie TTIP und CETA in der jetzigen Form, aber auch die Zweitwohnsitzsteuer für Schüler, Auszubildende und Studenten. Berührt wurden auch die Themen Verfassungsschutz und Nachrichtendienste sowie die Vorratsdatenspeicherung, die die Menschen in einer für die Sozialdemokraten nicht mehr hinnehmbaren Weise berühren.

Erfreulich festzuhalten blieb dem Unterbezirksvorsitzenden Oliver Grobeis, dass die Jusos Odenwald heute den Parteitag dominiert haben. Sie haben alleine 14 Anträge vorgelegt, die verabschiedet wurden.

Dies spricht für eine gute Basisarbeit, die in allen Organisationen der SPD im Odenwaldkreis geleistet wird, so Grobeis.

Es sei wichtig, fokussiert an Zielen für den Odenwaldkreis zu arbeiten, wie die mit Abstand gewonnene Landratswahl zeige, aber auch thematisch sich mit Lösungen für unsere regionalen Problemstellungen auseinanderzusetzen, schloss Grobeis den Parteitag nach über 4 Stunden intensiver Debatte und rief Deligierten auf, die positiv konstruktive Stimmung in die örtlichen Gliederungen zu tragen, um dem neuen SPD-Landrat im kommenden Jahr eine starke SPD-Fraktion im Kreis und den Kommunen zu Seite zu stellen.

 

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

1. SPD Hallenfl

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Mitglied werden

Mitglied werden

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:69
Online:1

Infos und News

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de