SPD Fränkisch-Crumbach organisiert Spendensammlung für die „Tafel“ der Diakoniestation in Groß-Bieberau

Veröffentlicht am 21.12.2012 in Ortsvereine

Mitglieder der SPD mit Herrn Seubert und Frau Kilian bei der Übergabe an die Diakonie in Groß-Bieberau. Bild: Wießmann

„Auch politische Gruppierungen müssen sich um das Soziale Gefüge kümmern, das kann nicht Aufgabe alleine der Gesellschaft sein“,

so der Vorsitzende des SPD Ortsvereins Fränkisch-Crumbach, Thomas Wießmann. „Wir haben überlegt wie wir helfen können, dort wo Hilfe gebraucht wird. Unbestritten brauchen viele Menschen in Entwicklungsländern und Kriegsregionen Hilfe von uns, aber die Not ist auch vor unserer Haustür.“

Die Tafel in Groß-Bieberau liegt praktisch vor der Haustür, ist eine neue und vor allem unterstützenswerte Organisation. So erläutert der Fraktionsvorsitzende der SPD Fränkisch-Crumbach, Patrick Eckert, die Entscheidung, die Diakoniestation Groß-Bieberau zu unterstützen.

Im Amtsblatt von Fränkisch-Crumbach warb die SPD für Spenden für Kinderspielzeug, Kinderkleidung und auch Kleidung für Erwachsene. Nach zwei Wochen Sammlung kam ein großer Berg mit vielen Spielsachen und Klamotten zusammen.

Diese wurden in mehreren Stunden Arbeit in fast 100 Weihnachtspäckchen verpackt und an die Organisatoren der Diakoniestation weitergegeben.

Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Groß-Bieberau, Initiator der „Lebensmitteltheke“, begrüßte die Mitglieder der Fränkisch-Crumbacher SPD herzlich und freute sich sehr über die Spendenbereitschaft der Gersprenztalgemeinde. „Mittlerweile kommen 82 Familien zu uns, das sind fast 250 Personen mit mehr als 80 Kindern.“ Gunhilde Kilian, Organisatorin der Tafel, erläutert das Vorgehen der ehrenamtlichen Mitarbeiter und dankte im Namen der Kunden.
Während dem für die extra Weihnachtsausgabe im Innern der „Scheune“ der Diakoniestation mit Helfern aus Fränkisch-Crumbach und Groß-Bieberau alles sortiert und schön aufgebaut wurde, wurde die Warteschlange im Hof vor dem draußen hergerichteten Weihnachtsbaum immer länger. Die Mitglieder der SPD sahen direkt, wie wertvoll ihre Hilfe war, und freuten sich, dass so viele Leute von der direkten Hilfe vor Ort profitieren.

Die SPD Fränkisch-Crumbach dankt allen Spendern für die großzügige Weitergabe und allen Helfern für ihre Unterstützung.

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:49
Online:1

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de