SPD bestätigt Detlev Blitz als Vorsitzenden - Kreis-SPD wählt Vorstand neu

Veröffentlicht am 29.04.2010 in Landkreis

Als Vorsitzender der SPD bestätigt: Detlev Blitz (Foto: Rolf Wilkes)

Michelstadt – Auf ihrem Parteitag am 23. April 2010 bestätigten die Delegierten der einzelnen SPD Ortsvereine im Odenwald ihren Vorsitzenden Detlev Blitz (Hetschbach)mit 91 von 100 Stimmen. Als Stellvertreter wurden Franziska Böhm (79 Stimmen, Beerfelden), Rüdiger Holschuh (78 Stimmen, Beerfelden), Raoul Giebenhain (74 Stimmen, Bad König), Martina Köllner (86 Stimmen, Bad König) und Oliver Grobeis (87 Stimmen, Michelstadt) gewählt. Den geschäftsführenden Unterbezirksvorstand komplettieren Hans-Jürgen Löw (95 Stimmen, Beerfelden) als Schriftführer, Thomas Ihrig (97 Stimmen, Hesseneck) als Schatzmeister und Swen Klingelhöfer (85 Stimmen, Breuberg) als Pressesprecher.

Als Beisitzer wurden gewählt Süreyya Karatiken (Breuberg), Eva Heldmann (Bad König), Rolf Wilkes (Erbach), Stefan Paul (Lützelbach), Kirsten Krämer (Reichelsheim), Marion Eisele (Fränkisch-Crumbach), Roger Nisch (Bad König), Gerlinde Dehos (Lützelbach), Janina Fey (Michelstadt), Sabrina Klingenberg (Breuberg), Philipp Götz (Beerfelden), Evelyn Fey (Michelstadt), Michael Vetter (Erbach), Andreas Klar (Michelstadt), Heinz Rebscher (Erbach), Marcel Schmid (Beerfelden), Harald Staier (Höchst) und Simon Stephan (Brensbach)
Als besonderen Gast konnten die Odenwälder Sozialdemokarten den südhessischen SPD-Chef Gernot Grumbach MdL begrüßen, der zu Beginn des Parteitages ein Referat zu den Wahlergebnissen und Wahlanalysen hielt.

Verabschiedet wurden mehrere Anträge zum Thema Arbeitnehmerschutz, die an höhere SPD-Gliederungen weitergereicht werden. Neben der Forderung, die durch die derzeit schwarz-gelbe Bundes- und Landesregierung geplanten Kürzungen insbesondere im Bildungsbereich rückgängig zu machen, gab sich die SPD Odenwald das Ziel, den Odenwaldkreis zu einer 100%-Erneuerbaren-Energie-Region auszubauen.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

1. SPD Hallenfl

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Mitglied werden

Mitglied werden

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:37
Online:2

Infos und News

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de