Ortsrundgang der SPD-Fraktion Fränkisch-Crumbach 2014

Veröffentlicht am 03.06.2014 in Ortsvereine

die SPD-Fraktion und der SPD-Vorstand vor dem Crumbacher Edeka-Markt, zusammen mit den Herren Kampmann sen. und jun.

Mitglieder der Crumbacher SPD-Fraktion und des Vorstandes des Crumbacher SPD-Ortsvereins trafen sich am Samstag den 17. Mai 2014 zu einem Ortsrundgang, um sich über die aktuellen Themen vor Ort zu informieren.

 

Erste Station war der örtliche Edeka-Markt. Herr Kampmann und sein Sohn erläuterten die geplanten Investitionen in einen neuen Markt, die natürlich nur unter der Bedingung stattfinden könne, dass in den Nieder-Kainsbacher Schlangenäckern keine Billigkonkurrenz entsteht.

Die Fraktion konnte sich eine Vorstellung machen, wohin der neue Markt kommen soll.

 

Karl Vogel erläuterte die Überlegungen des TV für zukünftig mögliche Hammerwurftreffen.

 

Auch die Meinungen von Anwohnern zu der geplanten Edeka-Investition, die im Anschluss auf uns zukamen, sind den SPD-lern wichtig und werden bei den zukünftigen Entscheidungen natürlich berücksichtigt.

 

Im Sportzentrum informierten sich die Teilnehmer des Rundganges über den Stand der Renovierungsarbeiten. Hier wurde auch intensiv über die bisherige Gestaltung des neuen „Bürgersaal“ diskutiert.

 

Im Anschluss kam es auch zu einem Gespräch mit Pfarrer Mohr bezüglich des Waldkindergartens. Die SPD-Fraktion im Gemeindeparlament sieht die Grillhütte nicht als idealen Standort und wies deshalb bereits im Gemeindeparlament auf eine mögliche Alternative hin.

 

Dritter Anlaufpunkt des Ortsrundganges war die Firma XXL-Verlage im Crumbacher Industriegebiet. Die Firmenleitung erläutere die Notwendigkeit der Ausweitung des zentralen Auslieferungslagers. Derzeit sei bei fünf externen Lagern eine wirtschaftliche Organisation der Auslieferung nicht möglich.

Die Pläne für den Neubau wurden vorgestellt und auch die Probleme erläutert, die sich durch Umweltschutzauflagen ergeben.

Als Fraktionsvorsitzender versicherte Andreas Engels der Firmenleitung die Unterstützung im Gemeindeparlament.

 

Insgesamt war der Rundgang für die Vorstands- und Fraktionsmitglieder sehr informativ. Viele Ergebnisse und Erkenntnisse werden demnächst in Anträgen der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament auftauchen.

 

 

Suchen

Downloads

1. SPD Hallenfl

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

Mitglied werden

Mitglied werden

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:37
Online:1

Infos und News

22.01.2018 09:17 Bundesparteitag in Bonn – SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein
Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb

21.01.2018 09:12 Andrea Nahles zur Debatte in der SPD und zum Erneuerungsprozess
Andrea Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag Andrea Nahles bekräftigt die Notwendigkeit, die SPD zu erneuern. Dazu müsse man aber nicht in der Opposition sein. Das gesamte Interview auf spdfraktion.de

19.01.2018 09:11 Garantie des Rentenniveaus ist wichtig und ein großer Fortschritt
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizin, erläutert, warum die Sondierungsergebnisse mit der Union in der Rentenpolitik so wichtig sind. Die SPD hat sich gegen den Widerstand der CDU/CSU durchgesetzt und für mehr soziale Sicherheit gesorgt. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen sich nach jahrzehntelanger Arbeit im Alter auf die Rente verlassen können. Dafür hat die SPD in den Sondierungen gesorgt: Noch

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Ein Service von info.websozis.de