Odenwälder fürchten Atomunfall in Biblis

Veröffentlicht am 15.09.2010 in Presse

ERBACH. Mit einer Demonstration an der Festhalle in Erbach vor Beginn der Kreistagssitzung am Montag haben die Jusos auf Gefahren aufmerksam gemacht, die vom Atomkraftwerk Biblis ausgehen. Die Demonstranten forderten, das Kraftwerk jetzt abzuschalten. Nach Angaben der Jugendorganisation in der SPD verfügt Biblis als einziges deutsches Atomkraftwerk über keine unabhängige Notstandswarte. Sie erinnerten an teils gravierende Störfälle, mit denen der Reaktor in der Vergangenheit aufgefallen war.

Am 16. Dezember im Jahr nach der Tschernobyl-Katastrophe mit der für ganz Europa folgenreichen Kernschmelze sei es auch in Biblis beinahe zum größten anzunehmenden Unfall gekommen.
Zum Schutz der Odenwälder Bevölkerung sei die Abschaltung der Blöcke A und B alternativlos, die Sicherheit der Bürger sei wichtiger als die Gewinninteressen des Betreibers RWE. Die Jusos unterstützen außerdem das Ziel des Odenwaldkreises, seinen Energiebedarf mittelfristig zu hundert Prozent mit erneuerbaren Energien zu decken und so auch die Wertschöpfung in der Region zu erhöhen. Auf Antrag von SPD, ÜWG und Bündnis 90/Die Grünen hat dies der Kreistag jetzt auch so beschlossen.
In dem Zusammenhang erachten die Jusos die Abschaltung des Bibliser Kernkraftwerks für dringend erforderlich, um möglichst schnell die Wende in der Energiepolitik zu erreichen. Sie halten den Weiterbetrieb der Blöcke A und B folglich nicht nur aus sicherheits-, sondern auch aus wirtschaftspolitischen Gründen für nicht mehr annehmbar. Die von der Bundesregierung beschlossene Laufzeitverlängerung schade.

Quelle: Echo-online.de

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:47
Online:1

Infos und News

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de