Neujahrsempfang 2017 des SPD Ortsvereins Fränkisch-Crumbach

Veröffentlicht am 09.01.2017 in Ortsvereine

Die rüstigen Senioren Günther Oldendorf, Karl Rauth und Willi Rauth, insgesamt 155 Jahre Parteimitgliedschaft

 

Hohe Ehrungen von 10 bis 55 Jahren Parteizugehörigkeit, Jahresrückblick auf 2016 und Worte aus dem Landtag machten den Neujahrsempfang zu einer besonderen Veranstaltung

 

 „Um gute Nachrichten zu lesen, muss man in der Tageszeitung weit blättern“ so der Vorsitzende des Ortsvereins Thomas Wießmann beim Neujahrsempfang der SPD in Fränkisch-Crumbach.

Im Zentrum seiner Rede zum neuen Jahr stand die Bitte an alle Gäste, gemeinsam daran zu arbeiten, die Lebensumstände in Fränkisch-Crumbach weiter zu verbessern und nicht nur das medial negativ dargestellte Geschehen der Welt in den Fokus zu nehmen.

Thomas Wießmann begrüßte mehr als 70 Gäste, darunter den Abgeordneten im hessischen Landtag - Rüdiger Holschuh, und den Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Brensbach – Christian Senker.

Er blickte auf das vergangene Jahr zurück und ließ die vielen Veranstaltungen Revue passieren: Neujahrsempfang, Flohmärkte, Jubiläumsfeier im Februar, das Jubiläumssommerfest, Adventstürchen, Teilnahme am Kerbumzug, Adventskaffee, Fahrt in den Mai  und das alles neben dem politischen Geschäft der Hobby-Kommunalpolitiker in Fränkisch-Crumbach.

Besonders hob er das Fest und die Feier zum 110. Jubiläum des Ortsvereins hervor. Hier feierten in der Aula und im Rahmen des Sommerfestes viele Freunde der Crumbacher SPD gemeinsam die lange und erfolgreiche Geschichte dieses politischen Vereins. Thomas Wießmann stellte auch hier noch einmal fest, dass es vor allem für Fränkisch-Crumbach wichtig war und wichtig ist, dass Sozialdemokraten die Geschicke der Gemeinde mit lenken und damit die Gemeinde immer weiter entwickeln.

Natürlich spielte 2016 auch die Kommunalwahl eine zentrale Rolle, hier gewann die SPD deutlich mit 48,5% der Stimmen und ist damit stärkste Fraktion in der Gemeindevertretung, stellt mit Patrick Eckert den Vorsitzenden und mit Klaus Horlacher den Vorsitzendens des Bauausschusses. Ein großer Teil der Fraktion wurde personell verändert und trotzdem sind alle ehemaligen Fraktionsmitglieder weiter für die Crumbacher SPD aktiv. Das zeichnet den Zusammenhalt aus, so der 1. Vorsitzende im Rahmen seiner Neujahrsansprache.

Vor den Ehrungen und vor dem geselligen Teil erläuterte Rüdiger Holschuh einige politische Inhalte aus Wiesbaden, unter anderem die finanzielle Versorgung der Kommunen, die weiterhin in allen Kommunen zur Diskussion steht. Die SPD Fränkisch-Crumbach startet mit einem Neujahrsempfang ins Jahr 2017 und Rüdiger Holschuh dankte den Mitgliedern für die sehr aktive Vereinstätigkeit und blickt für die SPD in Fränkisch-Crumbach positiv in die Zukunft.

Höhepunkt der Veranstaltung waren die vielen Ehrungen für langjährige Parteizugehörigkeit.

Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft in der SPD Marion Eisele, sowie für 20 Jahre Rouven Gimbel, Anette Vogel und Thomas Wießmann und für 25 Jahre Klaus Plößer und Edith Kohl.

Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Roswitha Held-Knodt, Hermann Könen und Sonja Martens und für 35 Jahre Helmut Schnatz geehrt.

40 Jahre ist bereits Lieselotte Klinger Mitglied und 45 Jahre Jan Gimbel und Paul Höhn.

Das halbe Jahrhundert haben Karl Rath, Paul Knau und Willi Rauth vollgemacht, was neben der Urkunde auch die goldene Ehrennadel würdigt. 55 Jahre ist Günther Oldendorf bereits der SPD treu. Sie wurden alle zum Schluss der Ehrungen hochleben lassen und mit viel Applaus bedacht.

Der Neujahrsempfang war zwar offiziell nach den Ehrungen beendet, jedoch ließen es sich sehr viele Gäste nicht nehmen, bei guten Essen und ein paar Getränken noch sehr lange gemeinsam über alles Mögliche zu plaudern.

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:49
Online:1

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de