Jusos setzen Zeichen gegen Rechts

Veröffentlicht am 14.01.2008 in Jusos

V.l.n.r.: Marios Nassos, Raoul Giebenhain, MdL Dr. Michael Reuter, Roger Nisch, Tobias Schneider und Eva Heldmann

In jüngster Zeit versuchen auch im Odenwaldkreis Neonazis immer wieder, den Protest gegen Sozialabbau zu nutzen, um ihre antisemitischen und rassistischen Ideologien zu verbreiten. Dabei ist klar: Die Verkleidung mag neu sein, die verbrecherischen Inhalte sind gleich geblieben. Um dagegen ein Zeichen zu setzen fand am vergangenen Samstag, dem 12. Januar 2008 unter dem Motto „Schöner Leben ohne Nazis und Rassismus“ der Odenwälder Aktionstag gegen Rechts statt, an dem sich auch die Odenwälder Jungsozialisten in der SPD (Jusos) gemeinsam mit der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und dem Wahlkreiskandidaten der Odenwälder SPD MdL Dr. Michael Reuter beteiligten.

Auf Plakaten, Aufklebern und Flugblättern machten die Teilnehmer des Aktionstages klar, dass im Odenwaldkreis und darüber hinaus sowohl für latenten Rassismus und populistische Parolen, wie der der Hessischen CDU, als auch für die offenkundige rassistische Hetze von NPD und Republikanern kein Platz ist.
Die Sozialdemokraten erfuhren an diesem Vormittag abermals breite Zustimmung, was sich auch dadurch manifestierte, dass in nur zwei Stunden über 100 Bürgerinnen und Bürger die Kampagne der Hessischen SPD für gesetzliche Mindestlöhne unterzeichneten.

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:64
Online:1

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de