Jahreshauptversammlung 2014 des SPD-Ortsvereins Fränkisch-Crumbach

Veröffentlicht am 21.06.2014 in Ortsvereine

Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorstand fast vollständig bestätigt

Erster Vorsitzender bleibt Thomas Wießmann – Stellvertreter bleibt Patrick Eckert
 

Anlässlich der Jahreshauptversammlung des SPD Ortsvereins Fränkisch-Crumbach begrüßte der alte und neue Vorsitzende, Thomas Wießmann, mit seinem wiedergewählten Stellvertreter Patrick Eckert, die anwesenden Parteimitglieder und freute sich über die gute Resonanz. Im Zentrum der Versammlung standen die Jahresberichte des Vorsitzenden, des Schriftführeres Armin Rathke, des Rechners Ernst-Otto Nehrdich und des Ehrengastes Rüdiger Holschuh.

Dieser freute sich in Fränkisch-Crumbach einen sehr aktiven Ortsverein besuchen zu können und nannte hier besonders die Unterstützung der Fränkisch-Crumbacher SPD während seines Landtagswahlkampfs. Zudem informierte er die Anwesenden über seine Arbeit als Landtagsabgeordneter, die politische Lage im Land, im Odenwaldkreis und das schwierige Verhältnis der Kreis-SPD zu Landrat Kübler. Ausdrücklich nannte er nur die Person, da man mit der ÜWG bisher ein gutes Verhältnis hatte. In einer regen Diskussion wurden viele Aspekte angerissen, beleuchtet und teilweise von R. Holschuh auch als Gedankenstütze mitgenommen. Den Königsweg kann aber auch zum jetzigen Zeitpunkt noch keiner nennen, es bleibt in dieser Sache spannend.

Im Anschluss gab der Fraktionsvorsitzende Andreas Engel sein Statement aus der Arbeit der Fraktion in der Gemeindevertretung ab. Themen wie der anstehende Waldkindergarten, die Umwidmung der Grillhütte, der Neubau eines Supermarktes auf dem alten Sportplatz oder auch der Wegfall des Prädikats „staatlich anerkannter Erholungsort“ wurden angerissen. Hierüber wurde in allen örtlichen und überörtlichen Presseorganen in den letzten Monaten rege berichtet, leider immer seltener über die sachliche Arbeit der gewählten Gemeindevertreter. Deshalb ist es wichtig, dass die gute Arbeit der SPD-Fraktion über unsere Parteizeitschrift „Blinklicht“, inzwischen neu  und modern gestaltet und in Farbe, zu den Bürgerinnen und Bürgern gelangt. Die vielen positiven Reaktionen spornen uns an.

Nach einer intensiven über einstündigen Aussprache zu den Berichten folgte die Neuwahl des Vorstandes. Hierbei bestätigte die Versammlung den Vorstand, unter der Wahlleitung von Philipp Loos: Vorsitzender Thomas Wießmann, Stellvertreter Patrick Eckert, Schriftführer Armin Rathke, Rechner Ernst-Otto Nehrdich, Hauptverteiler Horst Frank.

Gewählte Beisitzer sind: Elke Herich, Anette Vogel, Hermann Könen, Willi Rauth, Heinz Grosch, Reiner Bein, Jan Gimbel und Christoph Kronburg, jetzt als gewähltes Mitglied. Kraft ihres Amtes sind folgende Personen Mitglied im erweiterten Vorstand des sozialdemokratischen Ortsvereins: Philipp Loos, Andreas Engel, August Klinger und Marion Eisele.

Für den UB-Parteitag im Juli in Brensbach wählte die Versammlung die Delegierten. Es wurden Christoph Kronburg, Reiner Bein, Hermann Könen, Marion Eisele und Thomas Wießmann für die kommenden 2 Jahre bestätigt.

Auch im Jahr 2014 werden vom SPD-Ortsverein wieder viele Veranstaltungen durchgeführt. Ein gut besuchter Flohmarkt fand bereits schon im April. in der Mehrzweckhalle der Rodensteinschule statt. Im Herbst wird ein weiterer Flohmarkt organisiert.

Im Mai war die Frühlingsfahrt zur Burg Eltz und nach Koblenz bis auf den letzten Platz hinaus besetzt, im Dezember werden die Adventsfeiern stattfinden, auch wieder mit „roten Geschichten im Museum“,mehrere Stammtische, einige Themenabende, Fraktionsrundgänge und Klausurtagungen runden unsere Aktionen ab.

Der Höhepunkt ist sicher die Fahrt nach München vom 18. bis 22. Oktober 2014. Hierbei sind noch einige wenige Plätze frei.

Im Jahr 2014 feiert der SPD Ortsverein erstmals bereits am 20. Juli das jährliche Sommerfest, zu dem schon jetzt alle Fränkisch-Crumbacher Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind.

Gegen 23.30 Uhr wurde die Versammlung geschlossen. Rege Diskussionen zur Gemeinde-, Kreis-,  Landes- und Bundespolitik ließen die Zeit wie im Fluge vergehen.

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:64
Online:2

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de