Erfolgreiche vier Jahre: Bundestagsabgeordneter Jens Zimmermann zieht Bilanz

Veröffentlicht am 30.06.2017 in Bundespolitik

Seit vier Jahren vertritt Dr. Jens Zimmermann den Wahlkreis Odenwald (187) im Bundestag und kandidiert wieder bei der kommenden Bundestagswahl am 24. September. Zum Wahlkreis 187 gehören Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Offenbach und Odenwald. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler schaffte es gleich zu Beginn in den wichtigen Finanzausschuss und ist zudem Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Nun zieht er eine Bilanz seiner Arbeit der letzten vier Jahre. 

„Die verantwortungsvollen Aufgaben, die ich in den Fachausschüssen des Bundestages für die SPD-Bundestagsfraktion übernehmen durfte, haben mir Freude bereitet“, so Zimmermann. In Berlin hat er als Fachpolitiker Fuß gefasst, übernahm Verantwortung in Arbeitsgruppen der Bundestagsfraktion. Zimmermann hielt 24 Reden im Plenum des Bundestages. Er macht sich
stark für Steuergerechtigkeit und kümmert sich um die Digitalisierung der Arbeitswelt. Zudem ist er Sprecher der jungen SPD-Abgeordneten.
Vor allem aber will Zimmermann für die Menschen im Wahlkreis da sein: „Ich verstehe mich als Sprachrohr für die Bürgerinnen und Bürger. Für meine Arbeit sind deshalb persönliche Gespräche besonders wichtig“, so Zimmermann. Dafür zeigt er als Abgeordneter in den drei Landkreisen starke Präsenz, ist erreichbar und ansprechbar:Mit 50 Bürgersprechstunden, Veranstaltungen
unter dem Titel Bericht aus Berlin und drei Bürgerbüros hat er Anlaufstellen für
die Wählerinnen und Wähler geschaffen. Der Draht für die Menschen in die Hauptstadt ist kurz geworden.

Die Arbeit der SPD im Bundestag in den letzten vier Jahren bewertet Zimmermann positiv: „Mit der Einführung des Mindestlohnes, der Rente mit 63 und in dieser Woche der ‚Ehe für alle‘ haben wir das Land gerechter gemacht.“ Und auch für die kommende Wahl sieht Zimmermann die SPD gut aufgestellt.

Die SPD sei in seinen Augen bereit die Regierung anzuführen: „Wir machen mit unserem Programm konkrete Vorschläge für eine soziale Politik unter SPD-Führung – mit Konzepten bei Steuern und Rente. Und mitMartin Schulz haben wir genau den Richtigen dafür.“ Merkel und die CDU müssten nun liefern. „Das wird noch ein spannender Wahlkampf“, verspricht Zimmermann. 

 

Homepage SPD Odenwald

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:49
Online:1

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de