Die Fränkisch-Crumbacher SPD in Hamburg

Veröffentlicht am 23.10.2013 in Ortsvereine

Die Reisegruppe vor dem Hamburger Rathaus

Von 19. bis 22. Oktober 2013 war die Fränkisch-Crumbacher SPD wieder unterwegs

In diesem Jahr war Hamburg das Ziel der SPD und vieler Reisefreunde. Untergebracht war die Gruppe in einem Hotel neben dem beeindruckenden Störtebeker-Haus in Hamburg Hammerbrook. Ganz im Sinne Störtebekers „Der Geist der Mannschaft bestimmt die Fahrt (…)“ verbrachte die Reisegruppe vier interessante Tage in Hamburg.

Am Abend des ersten Tages saßen alle im Block-Bräu, dem Brauhaus direkt an der Elbe und konnten den beleuchteten Hafen bei Nacht bestaunen und die im Hafen liegenden großen Schiffe aus aller Welt sehen.

Natürlich stand eine große Stadtrundfahrt auf dem Programm, geleitet von einem „echten Hamburger Jung“ ging es hier zu allen Sehenswürdigkeiten der Elbmetropole, aber auch zu den problematischen Ecken der Stadt.

Während der großen Hafenrundfahrt auf der eigens für die Crumbacher SPD gemieteten Barkasse war der Blick auf die Elbphilharmonie zwar beeindruckend, die Kosten des „Hamburger Fasses ohne Boden“ aber beängstigend. Die Speicherstadt wurde nicht nur vom Hafen aus, sondern auch während eines geführten Rundgangs besucht.

Die Reeperbahn gehört natürlich in Hamburg auch zum Programm, so fand auch dort eine Führung statt.

Musicalfreunde kamen auch auf ihre Kosten und besuchten das Musical „König der Löwen“, die Show, Musik, Darsteller und das Theatergebäude beeindruckten die Besucher aus dem Gersprenztal.

Hamburg wird von einer absoluten Mehrheit der Sozialdemokraten geleitet und nimmt offenbar einen guten Kurs auf. Was die Crumbacher Sozialdemokraten in einem Gespräch mit der ehemaligen Geschäftsführerin der Hamburger SPD, Karin Timmermann, erfahren konnte. Im Kurt Schumacher Haus fand ein spannendes Gespräch über Hamburger und Crumbacher Politik statt. Ein zentrales Problem der Hamburger Bürgerschaft ist zur Zeit die Unterkunft der Flüchtlinge aus Lampedusa. Aber auch die Elbphilharmonie mit den mittlerweile festgelegten Kosten von 800Millionen Euro muss noch fertig gestellt werden.

Karin Timmermann wird im nächsten Jahr die SPD in Fränkisch-Crumbach besuchen, was eine engere Beziehung zwischen der SPD Fränkisch-Crumbach und der SPD Hamburg erhoffen lässt.

Während der Führung im Hamburger Rathaus trauten alle ihren Augen nicht, in welchem Gebäude bei welcher Atmosphäre die Hamburger Politiker dem Tagesgeschäft nachgehen – ein unbeschreibliches Gebäude. Die Hamburger Politiker sind übrigens keine Berufspolitiker, sondern üben alle noch einen Beruf aus. Politik ist weiterhin „ehrenamtlich“ mit einer gewissen Aufwandsentschädigung. Damit verglichen ist die Fränkisch-Crumbacher Gemeindevertretung weiterhin das günstigste „Parlament“, denn es gibt hier weder Sitzungsgelder noch Aufwandsentschädigung!

Während der Fahrt ins „Alte Land“ konnten die Städte York und Stade besichtigt werden.

Auch die Hamburger Miniaturwelt in der Speicherstadt, die Kaffeerösterei, die Bullerei von Tim Mälzer, oder auch das als Parlament bekannte Restaurant wurden besucht.

Zum Abschluss fuhren die Crumbacher auf der Binnen- und Außenalster bei bestem Wetter und nahmen so Abschied von der Elbmetropole, der Stadt mit dem Anschluss zur Freiheit und freuen sich schon auf den nächsten Ausflug in 2014.

Thomas Wießmann bedankte sich bei Patrick Eckert, der die Fahrt mit Hilfe von Hamburgkenner Klaus Horlacher organisierte. Der Vorsitzende wies darauf hin, dass die Reise in dem Jahr 2014 wahrscheinlich zu einem südlicheren Ziel gehen wird.

Dazu sind heute schon alle reisefreudigen Crumbacher eingeladen.

Eure/Ihre
Crumbacher SPD

 

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:47
Online:1

Infos und News

22.04.2018 17:29 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

22.04.2018 16:46 Neue Parteivorsitzende – Unser Versprechen: Solidarität
Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

22.04.2018 14:47 Andrea Nahles zur SPD-Vorsitzenden gewählt
Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

Ein Service von info.websozis.de