JHV 2011

SPD Fränkisch-Crumbach dankt ihren Wählern und startet in die neue Legislaturperiode!

Zur Jahreshauptversammlung 2011 trafen sich die Mitglieder des SPD Ortsvereins Fränkisch-Crumbach auf dem Hof Schleiersbach. Geplant waren eine sommerliche Veranstaltung und eine Jahreshauptversammlung im Freien, aber bei kühlen Temperaturen zog es die Sozialdemokraten doch in die Räumlichkeiten des Hofes. Vorsitzender Thomas Wießmann begrüßte neben der überdurchschnittlich hohen Zahl an Mitgliedern auch die Stellvertretende Vorsitzende des Unterbezirkes Odenwaldkreis, Martina Köllner.
Thomas Wießmann blickte zunächst auf die Kommunal- und Bürgermeisterwahl zurück und dankte allen daran Beteiligten. Die SPD Fränkisch-Crumbach kam auf knapp 49% und ist damit weiterhin stärkste Fraktion in der Crumbacher Gemeindevertretung, hat aber leider die magische Zahl von 50% knapp verpasst.
Lag der Bürgermeisterkandidat der SPD, Patrick Eckert, im ersten Wahlgang, mit 42% der Stimmen noch deutlich vor den drei Mitbewerbern, entschied sich eine wahrlich knappe Mehrheit der Stimmen am Ende für den CDU Kandidaten.

„Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken.“ So der neue Fraktionsvorsitzende Patrick Eckert. „Unsere Aufgabe liegt nun intern in einer Neuausrichtung des Ortsvereins. Wir müssen unser sozialdemokratisches Profil schärfen und die Bürgernähe pflegen. Nur so wird es möglich sein, in Zukunft wieder mehr Wähler zu überzeugen, die SPD zu wählen.“ Patrick Eckert gab einen Einblick in das Wirken der SPD-Fraktion im Gemeindeparlament und zeigte auf, welche Diskussionen dort zum derzeitigen Haushalt geführt werden. „Hier werden die Unterschiede zwischen schwarz-gelb und der SPD deutlich. Wir stimmen nicht einfach für Steuererhöhungen, sondern versuchen andere Wege aufzuzeigen und zu Kompromissen zu kommen.“ Das Wahlmotto „Neues Miteinander in Crumbach“ wird auch weiterhin im Zentrum stehen. Im Parlament sollen Kompromisse gefunden werden und mit der Bevölkerung wird der Kontakt gesucht. So bietet die SPD jeden Monat einen „offenen Abend“, um in gemütlicher Runde über aktuelle Crumbacher Politik, aber auch über Landes- und Bundespolitische Aktivitäten zu sprechen. Außerdem ist im Herbst ein Themenabend geplant, zu dem die gesamte Bevölkerung eingeladen wird.
Patrick Eckert bedankte sich bei all seinen Unterstützern und Wählern, die ihn mit einem Rekordergebnis in die Gemeindevertretung gewählt haben, die mit ihm das Neue Miteinander in Crumbach wählten und die ihm ihre Stimme für den Kreistag des Odenwaldkreises gaben.

Vor der Aussprache zu den Berichten des 1. Vorsitzenden, des Schriftführers und des Rechners des Ortsvereins, berichtete der neue Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Andreas Engel über die Arbeit der SPD in der vergangenen Legislaturperiode. „Wir haben es geschafft, Straßen zu sanieren, in die Infrastruktur zu investieren und gleichzeitig unser schönes Freibad für die nächsten Jahrzehnte zu sanieren. Das sind Ergebnisse, die in den nächsten Jahren mit der SPD verbunden werden.“
Er blickte außerdem auf unzählig viele Sitzungen, auf Fahrten und Tagungen sowie auf handwerkliche Arbeitseinsätze im Sportzentrum, am Rathausparkplatz und am Freibadspielplatz zurück. „Damit haben wir der Gemeinde aktiv Geld eingespart und verzichteten außerdem weiter auf unser Sitzungsgeld.“

Ehrungen von verdienten und ausgeschiedenen Mitgliedern des Gemeindeparlaments und Gemeindevorstands

Ehrungen für 10- jährige und 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD

Eine „junge Ehrung“ für 10 Jahre Mitglied in der SPD bekam Christoph Kronburg. Er ist nun in der dritten Legislaturperiode Gemeindevertreter der SPD, ein immer aktiver Sozialdemokrat und zuverlässige Säule, nicht nur im Ortsverein.
Martina Köllner würdigte vier Sozialdemokraten für 40-jährige Mitgliedschaft in der SPD. Der ehemalige Gemeindevertreter und aktive Rechner des Ortsvereins, Ernst-Otto Nehrdich trat am 1. April 1971 in die SPD ein und betont noch 40 Jahre später, dass das kein Aprilscherz war.
Horst Fornoff, langjähriges Mitglied im Gemeindevorstand trat im gleichen Jahr in die SPD und hält der Partei auch 40 Jahr später noch die Treue.
Auch Georg Zörgiebel ist ein treuer Sozialdemokrat, kein Fest, keine Veranstaltung und keine Wahlversammlung bei der er nicht dabei gewesen wäre, eines der Mitglieder das die Höhen und Tiefen der Sozialdemokratie in den letzten 40 Jahren begleitet hat.
Otto Jost, langjähriger erster Beigeordneter der Gemeinde, entschuldigte sich, ihn wird die SPD noch persönlich ehren.

 

Thomas Wießmann schloss die harmonische Sitzung mit einem positiven Blick in die nächsten Monate.

Suchen

Downloads

110 Jahre SPD

Blinklicht 2016

Blinklicht 2017

Fraktion

Presse

RKB 2018

Aktuelle-Artikel

Besucher

Besucher:540884
Heute:64
Online:1

Infos und News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von info.websozis.de